Einkaufen

Der Kaufland-Markt in Gevelsberg ist eröffnet

Der Kaufland-Komplex ist eröffnet und die Mundschutzpflicht in der Mittelstraße und auf dem Vendômer Platz tritt ebenfalls am Donnerstag in Kraft.

Der Kaufland-Komplex ist eröffnet und die Mundschutzpflicht in der Mittelstraße und auf dem Vendômer Platz tritt ebenfalls am Donnerstag in Kraft.

Foto: Carmen Thomaschewski

Gevelsberg.  Der Kaufland-Markt in Gevelsberg ist eröffnet: So lief der erste Tag.

20 Monate lang war der Kaufland-Markt Baustelle. Seit gestern ist der Vollsortimenter am Vendômer Platz wieder für Kunden geöffnet. So ist der erste Tag.

An der Einfahrt weisen Sicherheitsleute den Weg. Die Parkplätze im Erdgeschoss sind alle belegt, rauf ins nächste Geschoss. Hier ist noch viel Platz. Florian Henning verstaut gerade die Einkäufe im Kofferraum seines Wagens. „Endlich kann ich hier wieder einkaufen.“ Und auch das Parken sei jetzt viel angenehmer. Hell, freundlich und großzügig seien die Parkplätze, kein Vergleich zu vorher. Und auch im Laden sei es nicht zu eng gewesen. Noch nicht. Er rechnet damit, dass es voller wird. Jetzt, am Vormittag, sei alles noch okay gewesen. Er sei froh, dass der Kaufland wieder da ist.

„213 Menschen sind derzeit im Geschäft“, sagt Jens Schimmel. Er ist Geschäftsführer vom Kaufland-Gebiet Region West, zu dem der Gevelsberger Markt gehört. Diese Zahl hat er von der Frau am Eingang des Verkaufsraumes im Erdgeschoss. Bei jedem Kunden, der an ihr vorbei geht, drückt sie auf den Zähler und reicht eine Einkaufstasche als Werbegeschenk. Bei 315 ist Schluss. Ab Montag, wenn die neuen Coronaschutz-Verordnungen gelten, seien etwa 275 Kunden gleichzeitig erlaubt, sagt Schimmel und berichtet davon, dass in den vergangenen zwei Wochen die Frequenz in den anderen Filialen kontinuierlich gestiegen sei. „Wir wissen nicht, wie sich die Kundenströme hier entwickeln“, sagt der Geschäftsführer und erklärt damit, warum die Sicherheitskräfte vor Ort sind.

Die einzige Schlange, die sich an diesem Vormittag vor dem Kaufland bildet, ist die vor dem Glücksrad. Butterbrotdosen und Taschen gibt es zu gewinnen, Rosen werden verteilt. Vor wenigen Stunden trat auf dem Vendômer Platz die Maskenpflicht in Kraft. Auch auf der Mittelstraße müssen die Kunden nun auch außerhalb des Geschäftes Mund und Nase bedecken. Das Ordnungsamt ist vor Ort, achtet darauf, dass sich alle an die neuen Vorgaben halten. Maskenmuffel waren bislang nicht dabei, nur Schussel, die sofort reagieren, wenn sie angesprochen werden. Hoch mit der Maske und weiter Richtung Kaufland.

„Kaufland ist Lebensversicherung“

Ob die alten Kunden nach dieser langen Pause zurückgewonnen werden können? Lasse Lück ist sich sicher, dass das gelingt und auch Neukunden dazu kommen. Er ist der regionale Verkaufsleiter und ist überzeugt von dem modernen Konzept, das viele neugierig machen würde. „Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten.“

„Endlich kann ich hier wieder einkaufen“, sagt auch Silvana Taorasi. Sie wich in den vergangenen Monaten auf die Supermärkte in der Umgebung aus, sei sogar zwischendurch nach Wetter zum Kaufland-Markt gefahren. „Hier bekommt man eben alles. Und es ist so schön zentral. Jetzt werde wieder hier eingekauft.“ Nur ein wenig voll sei es drinnen gewesen - an der ein oder anderen Stelle.

Die Wartezeiten an den Kassen sind kurz, dafür ist es im Eingangsbereich trubelig. Links vom Eingang ist der Imbiss von Fevzi Düzgün. „My Kebab Love“ steht oben geschrieben. Es sei sein dritter Laden, sagt er und betont, zubereitet würden nur konservierungsstofffreie Mahlzeiten. Das Verpackungsmaterial sei nachhaltig, er spricht von Clean Label und die Produkte seien im Premiumsegment. Nebenan hat auch Frank Leschowski seine Lotto-Toto-Postfiliale wieder eröffnet. „Endlich“, sagt er. Die Filiale an der Nordstraße sei nur eine Notlösung gewesen. Natürlich sei der Kostenapparat hier größer. Er hofft, dass durch die zentrale Lage und die größere Filiale er jedoch wirtschaftlicher arbeiten könne. Das dritte Geschäft gegenüber der Kassen ist ein weiterer Rückkehrer in das Kaufland-Gebäude. Die Apotheke am Markt. Zukünftig wird es diese zweimal in Gevelsberg geben: am Vendômer Platz und an der Mittelstraße.

„Kaufland ist die Lebensversicherung für die Innenstadt“, sagt Bürgermeister Claus Jacobi, als er gemeinsam mit Citymanagerin Lena Becker Blumen zur Eröffnung bringt. Das Geschäft sorge für eine Grundfrequenz in der Innenstadt, gerade in Corona-Zeiten sei das wichtig. Auch wenn er die Lage von Kaufland als städtebaulichen Glücksfall bezeichnet und er sich freue, dass heute die Wiedereröffnung sei, macht er deutlich, dass die Schließung der Gastronomie ab Montag ihn mit großer Sorge erfülle. Er appelliert an die Bürger, solidarisch zu sein und die Gastronomie zu unterstützten, Essen zu bestellen, trotzdem in die Innenstadt zu gehen. Kaufland sei nun ein weiterer Grund.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben