Vorlesewettbewerb

Leonie Wasserfuhr ist die Gewinnerin unter lauter Siegern

Gewinnerin Leonie Wasserfuhr (sitzend) inmitten der Teilnehmer des Regionalentscheids sowie Stadtbücherei-Leiterin Stephanie Kron und Organisatorin Kim Riesner (hinten von links).

Gewinnerin Leonie Wasserfuhr (sitzend) inmitten der Teilnehmer des Regionalentscheids sowie Stadtbücherei-Leiterin Stephanie Kron und Organisatorin Kim Riesner (hinten von links).

Foto: Hartmut Breyer

Gevelsberg.   Leonie Wasserfuhr aus Witten überzeugte beim Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs. Sie wird nun den Kreis beim Bezirksentscheid vertreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie las sicher und laut, nicht zu schnell und nicht zu langsam, gestaltete ihren selbst gewählten Text sehr lebendig und suchte immer wieder den Blickkontakt zu den Zuhörern: Leonie Wasserfuhr überzeugte die Jury beim Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels besonders. Die Sechstklässlerin aus Witten wird nun den Ennepe-Ruhr-Kreis beim Bezirksentscheid im März in Bochum vertreten.

16 Schülerinnen und Schüler aus weiterführenden Schulen im Ennepe-Ruhr-Kreis traten am Mittwochnachmittag in der Stadtbücherei Gevelsberg an. Sie alle waren bereits Sieger, hatten sie sich doch als beste Vorleser an ihrer jeweiligen Schule für die Teilnahme auf der nächsthöheren Ebene qualifiziert. Eltern, Großeltern, Geschwister und auch Lehrer lauschten gespannt den Vorträgen. Die Stadtbücherei sorgte für die gemütliche Atmosphäre, in der Pause gab es Kaffee, Kaltgetränke und Kekse.

Lesetechnik und Interpretation im Blickpunkt

Jeder Teilnehmer musste – nach einer kurzen Einführung in die Geschichte – zunächst drei Minuten lang eine Passage aus einem selbst gewählten Buch vorlesen. Dabei achtete die Jury mit Kim Riesner (ehemalige Mitarbeiterin der Buchhandlung Appelt, die den Regionalentscheid seit vielen Jahren veranstaltet) Stephanie Kron (Leiterin der Stadtbücherei Gevelsberg), Carola Kulbarsch (ehemalige Leiterin der Schulbibliothek an der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule Sprockhövel), Lutz Klingelberg (frisch in den Ruhestand getretener Lehrer) und Hartmut Breyer (Redakteur der Westfalenpost) auf die Lesetechnik, die Interpretation und die Textauswahl.

In einer zweiten Runde galt es dann, aus einem vorgegebenen Text zwei Minuten lang vorzulesen. Auch hier standen Lesetechnik und Interpretation im Blickpunkt. „Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel“ von Anja von Kampen hieß das Werk, das dafür ausgewählt worden war.

Bücher von der Oma

Siegerin Leonie Wasserfuhr hatte für ihren Vortrag aus dem Buch „Gegen alle Hindernisse“, dem ersten Band der Reihe „Elena – Ein Leben für Pferde“ von Nele Neuhaus ausgesucht. „Das ist das erste Buch, das ich aus der Reihe gelesen habe“, meinte die Elfjährige, die die Klasse 6b des Schiller-Gymnasiums Witten besucht. „Ich werde aber noch mehr davon lesen.“

Besonders gerne liest sie die Werke von Enid Blyton, die schon Generationen von Kindern begeisterten. „Viele Bücher von ihr hat mir meine Oma gegeben“, erzählte Leonie. Für den Vorlesewettbewerb habe sie nach dem Erfolg an ihrer Schule mit ihrer Lehrerin und natürlich zu Hause geübt.

Hinter Leonie belegten die anderen Teilnehmer Platz zwei. Für alle gab es eine Urkunde, das Buch „Knietzsche“, aus dem sie vorgelesen hatten, eine Exemplar des Spiegel-Magazin-Ablegers für Kinder „Dein Spiegel“ sowie Schlüsselanhänger und Lesezeichen. Leonie erhielt zusätzlich das Buch „Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt“ von Nicholas Cannon.

INFO:

Folgende Schülerinnen und Schüler nahmen als Sieger ihrer Schulen am Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs teil:

Vivienne Arutyunyan (Ruhr-Gymnasium Witten), Emilia Brockhaus (Gymnasium im Schulzentrum Holthausen Hattingen), Leonie Deninno (Realschule Grünstraße Hattingen), Sarah Gregor (Reichenbach-Gymnasium Ennepetal), Lennart Hövel (Gymnasium Waldstraße Hattingen), Paul-Luca Huckenbeck (Märkisches Gymnasium Schwelm), Michael Kämper (Gymnasium Gevelsberg), Nelly Khowais (Gesamtschule Hardenstein Witten), Leonie Mainka (Wilhelm Kraft-Gesamtschule Sprockhövel), Josué Marques (Gesamtschule Hattingen), Jonna Neumann (Realschule Gevelsberg), Leonie Sarzyniak (Dietrich-Bonhoeffer-Realschule Schwelm), Aline Seckinger (Geschwister-Scholl-Gymnasium Wetter), Rosalie Strieder (Gesamtschule Holzkamp Witten), José Teixeira (Otto-Schott-Realschule Witten) und Leonie Wasserfuhr (Schiller-Gymnasium Witten).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben