Ökologie

Drei neue Erdball-Fans in Schwelm ausgezeichnet

Die Stiftung Erdball-Fans zeichnet drei Schwelmer aus (von links): Ursula Laber (Erdball-Fans), Jens Bergmann (Chance e.V.), David Rabi, Marina Hiege und Johannes Rahe (Erdball-Fans).

Die Stiftung Erdball-Fans zeichnet drei Schwelmer aus (von links): Ursula Laber (Erdball-Fans), Jens Bergmann (Chance e.V.), David Rabi, Marina Hiege und Johannes Rahe (Erdball-Fans).

Foto: Bernd Richter / WP

Schwelm.  Die Schwelmer Marina Hiege, David Rabi und Jens Bergmann sind die neuen Erdball-Fans. Ministerin sagt Teilnahme an Feier im Gymnasium ab.

Feier ohne den Ehrengast: Die Absage von NRW-Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erreichte Katharina Vogt gegen 7.15 Uhr im Auto auf der Fahrt zu ihrer Schule. Eigentlich sollte die Politikerin aus Düsseldorf am Donnerstagmorgen der Ehrengast in der Feierstunde im Märkischen Gymnasium Schwelm sein. Doch die Ministerin sei erkrankt, so Direktorin Vogt gegenüber dieser Zeitung.

Klimaneutralität bis zum Jahr 2030

Die Feierstunde in der Mensa, auf die sich Lehrer, Schüler und Sponsoren gefreut hatten, fand natürlich dennoch statt, galt es doch, den Beitritt zur „Allianz für Entwicklung und Klima“ im Februar 2020 zu feiern. Das MGS ist eine von zwei Unterrichtseinrichtungen in der Bundesrepublik, die diesen Schritt bereits vollzogen haben. „Lokal und global denken und handeln“ – unter diesem Motto lernen und arbeiten Lehrer und Schüler seitdem am Märkischen Gymnasium. Ziel der Schule ist es, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern und bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu werden.

Über erste Ergebnisse dieses Umdenkungsprozesses konnten sich die Gäste an diesem Morgen beim Gang durch die Mensa informieren. An sieben Tischen hatten die Penäler ihre sieben Klima-Projekte präsentiert: der CO2-Footprint, CO2-Vermeidungsprojekte am MGS (Schulprojekt Schwelm, Schools4Future, Klima-Challenges, Recyclingboxen), Kompensationsprojekte (Allgemeine Info, firstclimate, AEK Beitritt, Chance e. V.), Mensa und Ernährungserziehung, Genese der Klima-AG, „Schwelm forstet auf“ und Färbergärten.

Persönlich nach Schwelm gekommen war Johannes Rahe, Stifter und Vorstand der Stiftung Erdball-Fans, die sich für Ökologie und Gerechtigkeit einsetzt. Nach 2017 und 2019 zeichnet die Stiftung zum dritten Mal „Erdball-Fans“aus. Schülersprecherin Marina Hiege und Schülersprecher David Rabi teilen sich das Preisgeld von 1000 Euro. Sie sind die Initiatoren der Klima AG und Initiatoren des Beitrittes in die Allianz für Entwicklung und Klima. Ihr Preisgeld wollen sie den Schulprojekten zur Verfügung stellen.

Der dritte Preisträger ist Jens Bergmann. Der ehemalige Schüler des Märkischen Gymnasiums Schwelm ist der Gründer und Vorsitzende von Chance e.V. Eines der Projekte des Diplom-Dolmetschers ist z.B. die Wiederaufforstung und der Schutz des Regenwaldes in Peru. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie bringen auch seine Projektarbeit gehörig durcheinander. „Allein die Corona-Tests für die Mitarbeiter in Peru kosten unseren Verein 20.000 Euro“, berichtet Jens Bergmann dieser Zeitung.

„Brauchen Menschen wie Sie“

Die Grüße der Ministerin überbrachte Referatsleiterin Monika Nienaber-Willaredt (Arnsberg). „Nachhaltigkeit wie Klimaschutz oder Chancengerechtigkeit gestalten Sie, wie viele andere Schulen auch, mit lebensbezogenen Projekten“, lobte Monika Nienaber-Willaredt das Engagement und das starke naturwissenschaftliche Angebot der Schule. „Diese Aktivitäten sind gelebte soziale Verantwortung weit über die Stadt Schwelm und unser Land hinaus.“ Ihr Dank galt besonders auch den Lehrkräften, die Hilfe zur Selbsthilfe leisteten. „Wir brauchen Menschen wie Sie und Euch, die Beispiele und Maßstäbe setzen, die vor allem nicht nur reden, sondern auch handeln.“

Zum Programm gehörte auch das symbolische Pflanzen eines Klimabaumes durch Vertreter von „Schwelm forstet auf“ und eines peruanischen Pfefferbaums durch Jens Bergmann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben