Eierautomat ist das 7. "Sektor-Wunder"

Silschede. (wö) Silscheder, lasst die Korken knallen, denn ihr habt ein "Sektor-Wunder". Seit gestern kann sich Gevelsberg als Stadt eines der großen sieben Sektor-Wunder bezeichnen. Der Eierautomat an der Schwelmer Straße schaffte es im großen 1live-Vo

Dass Gevelsberg viele kleine, schöne Wunder besitzt, wird sich der eine oder andere schon vorher gedacht haben. Doch, dass die Bewohner Nordrhein-Westfalens derselben Ansicht sind, kann doch mehr als zufrieden stimmen.

"Aber wer braucht schon Neuschwanstein, wenn er den Sektor hat?" fragte der WDR-Radiosender 1live und rief auf zur großen Sektor-Wunder-Wahl. In Anlehnung an die Internetinitiative new7wonders.com, die die neuen sieben Weltwunder suchte, kam die 1live-Redaktion auf die Idee, die ganz persönlichen Wunder der Hörer zu suchen. Der Gevelsberger Kristian schickte den Eierautomaten ins Rennen. Die Begründung: Er hat selbst schon ein Bochumer Ehepaar getroffen, dass extra für die Eier nach Silschede kam.

Die besten 16 Einsendungen wurden im Internet zur Wahl gestellt, und schon dort wurde der Vorschlag von Kristian heiß gehandelt.

Neben dem Eierautomaten haben es die Südtribüne des Dortmunder Westfalenstadions, die Paderborner Paragon-Arena, der Gaselefant aus Hamm, die Wuppertaler Schwebebahn, die Burg in Odenkirchen und der Dortmunder Cappadicia Grill geschafft.

Der heimische Eierautomat war übrigens nicht der einzige, der ins Rennen ging. Auch Leverkusen-Hitdorf schickte sein Exemplar. Das hatte aber überhaupt keine Chance und landete auf Platz 13.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben