Bigband der Bundeswehr

Ein Konzert der Superlativen für Menschen in Gevelsberg

Die exklusive Show eines großen Orchesters erwartet die Besucher beim Gastspiel der Bigband der Bundeswehr in der Halle fest. Der Aufwand für den Auftritt ist schon gigantisch.

Foto: Klaus-Dieter Stade

Die exklusive Show eines großen Orchesters erwartet die Besucher beim Gastspiel der Bigband der Bundeswehr in der Halle fest. Der Aufwand für den Auftritt ist schon gigantisch. Foto: Klaus-Dieter Stade

Gevelsberg.   Allein die Technik für die Bigband der Bundeswehr reist mit drei 40-Tonnern an. Sparkasse spendet die Erlöse für Hospiz in Gevelsberg und Wetter

Es wird ein Konzert, das es in dieser Größenordnung in Gevelsberg bisher noch nicht gegeben hat. Die Bigband der Bundeswehr kommt mit 24 Musikern. Die Technik für das Konzert reist mit drei 40-Tonnen-Sattelzügen an. 14 Techniker und zusätzlich noch acht Aufbauhelfer sind in der Halle West notwendig, um das außergewöhnliche Gastspiel am 18. Oktober möglich zu machen.

Tom Gaebel mit dabei

„Wir werden so etwas nicht so schnell wieder organisieren können“, sagt Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Thomas Biermann, wenn er nach dem Aufwand für die Vorbereitung des Konzertes gefragt wird. Die Bigband der Bundeswehr ist nämlich ein ganz besonderes Orchester. Die Kapelle spielte in diesem Jahr beim Sommerfest des Bundespräsidenten, beim Start der Tour de France in Düsseldorf, beim Bundespresseball und bei anderen gesellschaftlichen Ereignissen. Die Bigband gastierte auch als musikalischer Botschafter bei den Olympischen Spielen in Brasilien, um im Deutschen Haus für den guten Ton zu sorgen.

Riesiger Aufwand

Die Idee, dieses musikalische Ereignis nach Gevelsberg zu holen, kam am Rande eines Benefiz-Konzertes des Lions-Clubs in Gevelsberg. Schnell wurde aber klar, dass die Lions den Aufwand eines solch großen Ereignisses nicht schultern können. Da kam die Stadtsparkasse Gevelsberg-Wetter ins Spiel, um die Organisation vor Ort zu übernehmen.

„Wir waren einer von rund hundert Bewerbern für ein Konzert in diesem Jahr“, verrät Antje Simon-Behr vom Sparkassen-Marketing. Zusammen mit Thomas Biermann wurde sie einen Tag in Euskirchen, dem Standort der Bigband, auf die mit einem Konzert verbundenen Pflichten hingewiesen, damit in Gevelsberg alles rund laufen kann. Gar nicht von den Sitz- und Fluchtplänen zu sprechen, die für die Halle West von Architekten erstellt werden mussten und der Mensa des Schulzentrums, die am Konzertabend geöffnet wird, um die Akteure vor und hinter den Kulissen zu versorgen.

Alles für den guten Zweck

Und das alles für den guten Zweck. „Wir übernehmen als Sparkasse alle Kosten, die Erlöse aus dem Verkauf der Eintrittskarten werden komplett gespendet“, so Thomas Biermann. Weil der Auftritt der Bigband der Bundeswehr kurz nach dem Welt-Hospiztag am Samstag stattfindet, dürfen sich das Ökumenische Hospiz Emmaus in Gevelsberg und das Mobile Hospiz Wetter freuen. „Ein kleinerer Teil geht auch an die Fördervereine der Lions-Clubs, die das Geld für die örtlichen Tafeln verwenden wollen“, so der Sparkassen-Vorstand.

In Gevelsberg gibt es übrigens noch einen Grund, zum Konzert der Bigband der Bundeswehr zu kommen. Das Orchester hat sonst schon außergewöhnliche Stimmen bei seinen Konzerten am Mikrofon. In der Aula West ist aber Tom Gaebel zu hören, der zu den eindrucksvollsten Swing- und Jazzinterpreten in der Bundesrepublik gehört. Bekannt ist er unter anderem für seine Interpretation der Lieder von Frank Sinatra.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik