Fahndung

Ennepetal: Bus verpasst – Mann wirft Stein durch Scheibe

| Lesedauer: 2 Minuten
Der betreffenden Bus – hier ein Symbolbil – fuhr gerade los, als der Stein die Seitenscheibe durchschlägt.

Der betreffenden Bus – hier ein Symbolbil – fuhr gerade los, als der Stein die Seitenscheibe durchschlägt.

Foto: Stefan Scherer / WP

Ennepetal.  Weil er seinen Bus verpasst hat, wirft ein Mann eine Scheibe des wegfahrenden Busses ein und verletzt einen 36-Jährigen. Die Polizei ermittelt.

Mit Hochdruck sucht die Polizei nach einem Mann, der mehrere Menschenleben in Gefahr gebracht hat, weil er sich offenbar darüber geärgert hat, dass er an der Loher Straße in Ennepetal seinen Bus verpasst hat. Er griff sich einen dicken Stein, warf ihn durch eine Scheibe des Busses und verletzte dabei einen 36-Jährigen.

+++Tödlicher Unfall in Ennepetal: Wichtige Frage ist noch offen +++

Es ist 6.43 Uhr als der Bus der Linie 511 planmäßig die Haltestelle Loherfeld ansteuert, um von dort aus weiter in Richtung Hagen bis zur Volme-Galerie zu fahren. Als der Busfahrer gerade wieder losfährt, erreicht auch ein etwa 35 Jahre alter Mann die Bushaltestelle – aber eindeutig zu spät. Bus verpasst. Das ärgert ihn offenbar derart, dass er diese Wut nicht auf sich sitzen lassen will. Er greift sich einen dicken Stein aus Gabionen-Körben, die direkt neben der Haltestelle aufgebaut sind, und schleudert diesen hinter dem Bus her, der noch nicht sehr weit entfernt ist.

Zeugen liefern Täterbeschreibung

Er hat so fest geworfen, dass der Stein ein Fenster des Linien-Busses durchschlägt. „Durch die zerborstene Scheibe wurde ein 36-jähriger Fahrgast, der neben dem Fenster saß, leicht verletzt“, teilt Polizeisprecherin Sonja Wever mit. Der 60-jährige Busfahrer hält sofort an, doch der Täter flüchtet zu Fuß in unbekannte Richtung. Gegenüber der Polizei gibt der Busfahrer an, dass kurz zuvor ein Mann vor dem Bus die Straßenseite wechselte und sich augenscheinlich darüber ärgerte, diesen verpasst zu haben. Ein weiterer Fahrgast beobachtete, wie der Mann einen faustgroßen Gegenstand nahm und gegen die Scheibe warf.

+++ Schwelm: Gefeuerter Sparkassen-Chef reicht Klage ein +++

„Da hätte deutlich mehr passieren können, beispielsweise wenn der Fahrer das Lenkrad aus Schreck verreißt“, sagt Sonja Wever, die zudem die Täterbeschreibung durch die Zeugen veröffentlicht: etwa 175 cm groß, etwa 35 Jahre alt, dunkle Hautfarbe, schlanke Figur, er trug eine dunkle Arbeitshose und einen schwarzen Kapuzenpulli.

Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, die Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können unter der Telefonnummer 02333/91664000 oder an jeder Polizeidienststelle.

+++ Schwelm, Gevelsberg, Ennepetal: Nichts mehr verpassen mit unserem kostenfreien Newsletter +++

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ennepetal / Gevelsberg / Schwelm

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben