Suche mit Hochdruck

Ennepetal: Vermisst – Teenagerin spurlos verschwunden

| Lesedauer: 2 Minuten
In Ennepetal ist eine Teenagerin verschwunden. Sie gilt seit einer Woche als vermisst. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

In Ennepetal ist eine Teenagerin verschwunden. Sie gilt seit einer Woche als vermisst. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Foto: Funke Foto Service / FFS

Ennepetal.  In Ennepetal ist eine Teenagerin verschwunden. Sie gilt seit einer Woche als vermisst. Die Polizei veröffentlicht ein Foto und hofft auf Hinweise

Wie die Polizei am Mittwoch Nachmittag mitteilte, wird in Ennepetal seit einer Woche eine junge Frau vermisst. Bei der Suche wird nun die Öffentlichkeit miteingebunden. Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort der Vermissten machen?

Lesen Sie auch:

Nach Angaben der Polizei, handelt es sich um eine Teenagerin bzw. junge Frau, die in einem Jugendwohnheim lebt und dort seit dem 18. Januar vermisst wird. „Die Vermisste wollte sich nach eigenen Angaben aktuell in den Niederlanden aufhalten. Dies ist nicht gesichert“, teilte die Kreispolizei mit.

Die Vermisste sei unter anderem in der Cosplay-Szene in Düsseldorf unterwegs, so dass sie möglicherweise in wechselnden Outfits unterwegs sein könnte. Konkrete Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort der vermissten Jugendlichen liegen der Polizei nicht vor.

+++ Nichts mehr verpassen: Bestellen Sie hier unseren Newsletter aus Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm+++

Weitere Angaben, beispielsweise zum Alter der Vermissten und zu den Umständen ihres Verschwindens, wurden von der Kreispolizei Ennepe-Ruhr nicht gemacht. Die Pressestelle der Behörde in Schwelm war für Nachfragen auch nicht mehr zu erreichen. Einzig der Verweis auf die Fahndungsseite der Polizei NRW im Internet, wo der Fall am Mittwoch als Topfahndung gelistet war, gibt weitere Hinweise zur vermissten Person preis. Dort ist zu finden, dass es sich bei der Vermissten um Vigina Cheyenne M. handelt, die 160 Zentimeter groß sei, eine schlanke Figur und braune Augenfarbe. Ob es sich bei der eher ungewöhnlichen Schreibweise des Vornamens um einen Fehler handelt, war am Mittwoch nicht herauszubekommen.

Zum Zeitpunkt des Verschwindens soll sie weite, eher dunkle Kleidung getragen und einen Rucksack und eine Kuschel-Babydecke bei sich gehabt haben. Ihre Haare seien blond gefärbt gewesen, die vorübergehend bunt sein könnten, so die Angaben der Polizei.

Hinweise zur Vermissten bzw. zu ihrem Aufenthaltsort nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ennepetal / Gevelsberg / Schwelm