Sport

Gesundheit wichtiger als mehr Muskeln im Skiclub Gevelsberg

Wer im Trainingsanzug zum Gesundheitstag in die Sportalm kam, der konnte auch gleich loslegen.

Wer im Trainingsanzug zum Gesundheitstag in die Sportalm kam, der konnte auch gleich loslegen.

Foto: Laura Dicke

Gevelsberg.   Gevelsberger Skiclub stellt Angebotspalette vor. Wer wollte und im Trainingsanzug gekommen war, konnte in der Sportalm sofort mitmachen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sport und ein bewusster Lebensstil tragen viel zur physischen und psychischen Gesundheit bei. Der Skiclub Gevelsberg lud nun zu seinem 1. Gesundheitstag in der Sportalm ein, um zu zeigen, wie Sport dabei helfen kann, wieder fit zu werden. Referenten und Aussteller informierten über verschiedene Themen rund um Gesundheit und Sport und wer wollte, konnte in einigen Kursen gleich sportlich aktiv werden.

Praxiseinführung Nordic Walking

Es lohnte sich also, direkt in Sportkleidung zum Gesundheitstag in die Sportalm zu kommen, denn der Tag startete mit einer Praxiseinführung ins Nordic Walking, einem Kurs zum Indoor Cycling und einem Zumba-Kurs. „Wir haben ein breites Kursangebot, heute gibt es einen kleinen Überblick daraus“, berichtete Vorstandsmitglied Rolf Lorenz.

Über 60 Kurse bietet die Sportalm über die Woche verteilt an, dabei Kurse speziell für Kinder und Jugendliche, als auch für ältere Menschen. Von Tanzen, Yoga und Pilates, Zumba, verschiedenen Ausdauer- und Kraftkursen bis hin zum Rehasport ist für jeden der passende Kurs dabei. „Unser Angebot richtet sich an alle, die etwas für ihren Körper und ihre Gesundheit tun wollen, egal welches Alter“, so Vorstandsmitglied Henning Ohm. Neben dem orthopädischen Rehasport gibt es auch eine Gruppe für Lungensport und eine weitere für Herzsport, welche körperlich beeinträchtigten Menschen zur sportlichen Aktivität verhelfen sollen. Die Trainer der Sportalm sind dafür fachmännisch ausgebildet.

Wer nicht direkt sportlich aktiv werden wollte, konnte sich auch nur die verschiedenen Vorträge zu Themen wie Rückentraining, Faszien, Diabetes und Sport oder Ernährung anhören. Zudem lud ein Rundgang dazu ein, auch das Fitnessstudio im Obergeschoss zu betrachten. „Die Mitglieder haben eine Karte, auf der ihr Trainingsplan gespeichert ist und die nur in die Geräte gesteckt werden muss“, erklärte Henning Ohm. Somit müssen keine Gewichte im Gerät umgesteckt werden und der Trainierende kann sofort loslegen.

Stetige Betreuung durch Trainer

Dabei geht es den meisten nicht darum möglichst dicke Muskeln zu bekommen, sondern besonders die Aufrechthaltung der Gesundheit steht im Vordergrund. Als Verein hebt sich die Sportalm von anderen Fitnessstudios ab, auch weil eine stetige Betreuung und Hilfestellung von ausgebildeten Trainern vorhanden ist.

„Für das erste Mal Gesundheitstag sind wir sehr zufrieden“, freute sich Henning Ohm schließlich. Gerne soll in den kommenden Jahren der Gesundheitstag weiter ausgebaut werden und jährlich stattfinden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben