Gevelsberg.

Gevelsberg: Autobrand lässt Asphalt schmelzen

Die Spuren, die der Pkw-Brand auf der Hagener Straße hinterlassen hat, sind nicht zu übersehen.

Die Spuren, die der Pkw-Brand auf der Hagener Straße hinterlassen hat, sind nicht zu übersehen.

Foto: Carmen Thomaschewski

Gevelsberg.   Unglück auf der Hagener Straße. Ein Auto entzündet sich und brennt völlig aus. Die Flammen greifen auf drei weitere Fahrzeuge über.

Warum das Auto des Hageners in Brand geraten ist, als er gestern auf der Hagener Straße unterwegs war, das wusste er nicht. Nur dass er sofort das Auto verlassen muss, um sich in Sicherheit zu bringen. Er hat richtig reagiert und so schlimmeres verhindert, heißt es später vonseiten der Feuerwehr. Schnell kochen die Flammen hoch, übernehmen das gesamte Auto und greifen auch auf drei andere Fahrzeuge über, die am Straßenrand parken. Verletzt wird zum Glück niemand. Doch der Sachschaden ist immens und der Stau kilometerlang.

Am Ende ist es wohl ein technischer Defekt, der für eine zweistündige Sperrung der Hagener Straße in Höhe Haus Maria Frieden in beide Richtungen sorgte, zumindest geht davon derzeit die Polizei aus. 15.30 Uhr wurde die Feuerwehr von dem Fahrer alarmiert. 90 Minuten waren die zwölf Einsatzkräften vor Ort und übergaben anschließend die Einsatzstelle an die Polizei. Die Bergung der Fahrzeuge war keine einfache Angelegenheit.

Vier Autos beschädigt

Der Ford des Hageners brennt am Ende völlig aus, Totalschaden. Ein weiteres Fahrzeug wird schwer beschädigt, der Schaden an den beiden anderen Autos, die am Straßenrand parkten, wurden als leicht bis geringfügig eingestuft – vorbehaltlich der genauen Inspektion.

Stark in Mitleidenschaft gezogen wurden aber vor allem einige Meter der Fahrbahn in Richtung Gevelsberg. Die enorme Hitze ließ den Asphalt mit Autoteilen verschmelzen, noch Stunden später sind die verkohlten Spuren nicht zu übersehen und der Bereich ist abgesperrt. Nach Angaben der Polizei muss die Stelle erst instandgesetzt werden, ehe sie wieder frei gegeben werden kann. Der Verkehr konnte ab 18 Uhr wieder in beide Richtungen fließen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben