Polizei

Gevelsberg: Internistischer Notfall sorgt für Auffahrunfall

Die Polizei – hier ein Symbolfoto – musste die Kölner Straße für die Dauer der Unfallaufnahme sperren.

Die Polizei – hier ein Symbolfoto – musste die Kölner Straße für die Dauer der Unfallaufnahme sperren.

Foto: Thomas Nitsche / FUNKE Foto Services

Gevelsberg.  Ein internistischer Notfall hat in Gevelsberg einen Auffahrunfall verursacht. Die Kölner Straße musste gesperrt werden.

Am Mittwochnachmittag kam es auf der Kölner Straße in Gevelsberg zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen, bei dem drei Beteiligte leicht verletzt wurden.

Ein 63-jähriger Gevelsberger fuhr mit seinem Lkw auf der Kölner Straße in Richtung Mauerstraße. Nach bisherigen Erkenntnissen verlor er infolge eines medizinischen Notfalles das Bewusstsein und fuhr auf den vor ihm an der Rotlicht zeigenden Ampel wartenden Opel Vectra auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel auf den davorstehenden VW Tiguan und einen Audi geschoben.

Der 44-jährige Fahrer des Opels und seine 57-jährige Beifahrerin (beide aus Hagen) verletzten sich durch den Zusammenstoß leicht, eine sofortige ärztliche Behandlung benötigten sie jedoch nicht. Der 63-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kölner Straße musste für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben