Schwelm/Gevelsberg/Ennepetal.

Gevelsberg: Täter haben Opfer vor Überfall wohl beobachtet

Am Freitagabend wurde ein 17-jähriger Wuppertaler  in Schwelm überfallen. Einen Tag später erwischte es einen Gevelsberger, der gerade aus einer Spielhalle in Ennepetal kam.

Am Freitagabend wurde ein 17-jähriger Wuppertaler in Schwelm überfallen. Einen Tag später erwischte es einen Gevelsberger, der gerade aus einer Spielhalle in Ennepetal kam.

Foto: Federico Gambarini

Schwelm/Gevelsberg/Ennepetal.  Zu zwei Überfällen ist es am Wochenende in Schwelm und in Gevelsberg gekommen. Das meldet die Polizei. Sie bittet um Hinweise.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schwelm

Ein 17-jähriger Wuppertaler wurde am Freitagabend um 19.10 Uhr auf der Bahnhofstraße in Höhe des Treppenaufgangs zum Schwelmer Bahnhof von zwei unbekannten Tätern geschubst und geschlagen.

Einer der Täter riss ihm die Kopfhörer herunter und verlangte lautstark die Herausgabe seines Smartphones — ein iPhone 6. Der 17-jährige konnte sich losreißen und mit seinem Smartphone in Richtung Hattinger Straße flüchten. Das Gerät fiel bei dem Gerangel zwischendurch zu Boden und wurde dabei stark beschädigt.

Die Täter, die kurz darauf von einem Zeugen auf dem schräg gegenüberliegenden Gelände eines Lebensmitteldiscounters in Begleitung zweier weiterer junger Männer und zweier junger Frauen gesehen wurden, werden folgendermaßen beschrieben:

Täter 1: männlich, 19 bis 20 Jahre, circa 180 cm, südländisches, eventuell türkisches Erscheinungsbild, sprach Deutsch mit Akzent, kräftige Statur, kurze schwarze Haare, schwarze Jacke, dunkle Kappe, führte eine 1,5-Liter-Plastikflasche mit sich

Täter 2: männlich, kleiner als Täter 1, deutsches Erscheinungsbild, dünne Statur, schwarze Jacke, Kapuze über den Kopf gezogen

Gevelsberg

Offensichtlich länger beobachtet worden war laut Polizei ein 48-jähriger Gevelsberger, der sich nach einem Spielhallenbesuch an der Voerder Straße in Ennepetal am Samstagabend auf dem Heimweg befand. Um 20 Uhr stieg er am Ennepetaler Busbahnhof in einen Bus der Linie 551 ein und fuhr mit diesem bis nach Gevelsberg zur Haltestelle Wunderbau an der Milsper Straße.

Hier stiegen gegen 20.10 Uhr neben ihm zwei weitere unbekannte männliche Personen aus dem Bus. Nach etwa 100 Metern zu Fuß in Richtung Innenstadt legte einer der Täter dem 48-Jährigen von hinten einen Arm um den Hals und zog ihn zu Boden.

Der andere Täter griff augenscheinlich gezielt in die Jackentasche der nun am Boden liegenden Person und nahm den Spielgewinn – 180 Euro in bar – sowie eine braune Ledermappe mit Ausweispapieren an sich.

Die beiden Angreifer, die nicht näher beschrieben werden können, flüchteten daraufhin zu Fuß in Richtung Ennepetal.

Weitere Nachrichten aus Ihrer Stadt finden Sie hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben