Verkehr

Gevelsberg: TÜV gibt Tipps für die Pflege des Wohnmobils

| Lesedauer: 2 Minuten
Gevelsberg: Viele „Wasch-Parks“ (SB-Waschbox) verfügen über hohe Waschboxen und zudem über ein Podest, von dem man bequem die Dachfläche waschen kann.

Gevelsberg: Viele „Wasch-Parks“ (SB-Waschbox) verfügen über hohe Waschboxen und zudem über ein Podest, von dem man bequem die Dachfläche waschen kann.

Foto: TÜV Nord

Gevelsberg.  Der TÜV in Gevelsberg gibt Tipps, wie man sein Wohnmobil am besten Pflegen kann.

Wer mit dem Reisemobil unterwegs ist und die „schönsten Tage im Jahr“ genießen möchte, sollte auf Nummer Sicher gehen und stets mit einem voll funktionsfähigen Fahrzeug unterwegs sein. So ist man vor unliebsamen Überraschungen geschützt und hat sicherlich Freude daran, wenn das treue Reisegefährt gut dasteht. Olav Roeske von der TÜV-Nord-Station Gevelsberg sagt: „Beachtet man bei der Wartung, der Pflege und beim Einwintern einige Ratschläge, ist man auch langfristig mit einem verlässlichen und ansehnlichen Reisemobil unterwegs.“

Wartung und kleiner Check

Die Werkstatt des Händlers oder des Herstellers des Basisfahrzeugs ist der erste Ansprechpartner bei Wartung und Inspektion. Dennoch kann der Reisemobilist auch vor, während und nach der Reise kleine Wartungen selbst durchführen. Generell sollte man den Reifenluftdruck und die Flüssigkeiten des Motors immer im Auge behalten und nach Bedarf auffüllen. Dazu gehören in erster Linie Motoröl (unbedingt Spezifikation beachten), Bremsflüssigkeit (bei großem Verlust eine Werkstatt aufsuchen!), Kühlflüssigkeit und Servolenkungsöl.

Lesen Sie auch: Gevelsberg: Tattoostudio „für alle Generationen eröffnet“

Nicht nur der Motor verdient Aufmerksamkeit, sondern auch der Wohnaufbau. Mit einem speziellen Pflegemittel bleiben die vielen Gummidichtungen von Türen, Fenster und Stauklappen länger elastisch. Im Frühjahr sollte man das gesamte Frischwassersystem entkeimen. Darüber hinaus sollte man die Dichtigkeitsprüfung durchführen lassen und stets nach heftigen oder andauernden Niederschlägen an zwei Dachluken und in den Hängeschränken auf Undichtigkeiten kontrollieren.

Obwohl die Gasanlage alle zwei Jahre durch einen Sachverständigen geprüft wird, sollte man stets ein Auge auf die Verschraubungen der Gasleitung und den Gummischlauch werfen.

Außerdem: Long-Covid: Wenn man beim Frühstück das Wort Butter vergisst

In der Regel dürfen Fahrzeuge nicht auf dem eigenen Grundstück gewaschen werden. Dies ist auch nicht notwendig, denn viele „Wasch-Parks“ (SB-Waschbox) verfügen über hohe Waschboxen und zudem über ein Podest bzw. ein Gerüst, von dem man bequem die Dachfläche und die höheren Bereiche des Fahrzeugs waschen kann. Bei der Innenreinigung des Wohnraums gibt es nur wenige Punkte zu beachten und sie gleicht ein wenig dem „Hausputz“.

Wohnmobilisten informieren sich auch hier: https://www.tuevnord.de/de/privatkunden/ratgeber-und-tipps/wohnmobil-ratgeber

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ennepetal / Gevelsberg / Schwelm

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben