Adventskalender

Gevelsberger Adventskalender in Rekordzeit organisiert

Erstmals nimmt auch Opel Nolte am Adventskalender teil. Citymanager Marvin Klein, Autorin Sabine Langenbach, Inhaberin Petra Pientka sowie Betriebsleiter und Pro-City-Vorstand Andreas Niehues (von links).

Foto: Stefan Scherer

Erstmals nimmt auch Opel Nolte am Adventskalender teil. Citymanager Marvin Klein, Autorin Sabine Langenbach, Inhaberin Petra Pientka sowie Betriebsleiter und Pro-City-Vorstand Andreas Niehues (von links). Foto: Stefan Scherer

Gevelsberg.   Der Gevelsberger Adventskalender stand kurz in Frage. Nun warten sogar neue Höhepunkte zum Beispiel im Autohaus Nolte.

Es ist noch gar nicht lange her, da war überhaupt nicht sicher, ob der Gevelsberger Adventskalender in diesem Jahr seine Türchen öffnen kann. Der ehemalige Citymanager Frank Manfrahs verließ die Stadt für viele überraschend, wann ein geeigneter Nachfolger gefunden sein würde, war unklar. Der stand mit Marvin Klein dann aber doch sehr schnell in den Startlöchern. Ergebnis: Die Traditionsveranstaltung wird fortgeführt und zusätzlich warten einige besondere Höhepunkte und sogar eine komplette Neuerung – ein Türchen öffnet sich außerhalb der Innenstadt.

Marvin Klein selbst war überrascht, wie einfach es sich gestaltete, den Gevelsberger Einzelhandel dazu zu bewegen, dass der Adventskalender wieder stattfindet: „Ich fühle mich seit dem ersten Tag sehr gut aufgenommen und bin ein wenig überwältigt, wie sehr hier alle an einem Strang ziehen.“ Pro-City-Vorstandsmitglied Andreas Niehues spielt den Ball gern zurück. „Wir danken Marvin Klein ganz besonders für seinen großen Einsatz“, sagt der Betriebsleiter des Autohauses Opel Nolte, das zum ersten Mal selbst am Adventskalender teilnimmt; und das gleich mit einer ganz besonderen Aktion.

Begegnungen zum Staunen

Sabine Langenbach wird am Donnerstag, 14. Dezember, zu Gast sein. Ab 18.30 Uhr öffnen sich die Türen des Autohauses bei freiem Eintritt, um 19 Uhr betreten die Neuenraderin und ihre Mitstreiter die Bühne. Was die Journalistin, Moderatorin, Autorin und Referentin dort abliefern wird, ist gar nicht so einfach in Worte zu fassen. Ein bisschen Lesung aus ihrem Buch „24 Begegnungen zum Staunen im Advent“, ein wenig Jazz, ein paar Worte zu bekannten Liedern. Das hört sich zunächst nicht spektakulär an, doch die Sauerländerin verspricht: „Der Abend wird zwar heiter-besinnlich, aber mit Tiefgang. Er hebt sich von der üblichen Alles-wird-gut-Adventsstimmung ab.“ Durch viel Kommunikation mit dem Publikum möchte sie den Menschen etwas mit auf den Weg geben, sie sollen nachdenklich, aber mit gutem Gefühl den Heimweg antreten. Die Resonanz ihrer bisherigen Auftritte zeige ihr, dass genau dies bislang gelinge.

Sie wird jedoch nicht nur lesen und erzählen, sondern auch singen. „Das war schon lange ein Traum von mir“, sagt Sabine Langenbach, die dabei von Jens Gerlach (Schlagzeug), Andreas Thiel (Keyboard) und Max Jalay am Kontrabass unterstützt wird.

Spenden für guten Zweck erbeten

Wenn der Eintritt auch frei ist, so bitten die Veranstalter um Autohaus-Inhaberin Petra Pientka dennoch um Spenden. „Diese werden wir zu einhundert Prozent an die Aktion ,Weihnachten im Schuhkarton’ weiterleiten“, verspricht sie und kann sich gut vorstellen, dass bei Opel Nolte regelmäßig Kultur stattfindet. „In anderen unserer Autohäuser haben sich auch Reihen entwickelt.“ Ob dies jedoch zum Adventskalender sein wird, steht noch in den Sternen. „Wir schauen, wie es nun läuft. Ich will keine Veranstaltung aus der Innenstadt hinausziehen, außerdem muss das Engagement auch sinnvoll sein“, sagt Andreas Nieheus abschließend.

Nikolaus ist am Mittwoch in der Innenstadt

„Potz, polter, polter, polterum – es geht ein Mann im Ort herum. Man sagt, er habe einen Schlitten und trage einen Sack auf seinem Rücken. Wer könnte das wohl sein?“ Die Antwort auf diese Frage gibt es bereits heute in der Fußgängerzone.

Schlaue Kinder wissen natürlich, es ist der Nikolaus in seinem Schlitten. Im Rahmen des Gevelsberger Adventskalenders besucht der bärtige Mann um 16 Uhr das Eiscafé Concetta, um dort mit dem AWo-Ortsverein und dem Vicus-Treff die Kinder mit einer Kleinigkeit zu überraschen. Für seine standesmäßige Ankunft werden die Kleinen aus der Kita Körnerstraße, dem Familienzentrum Habichtstraße sowie aus dem Integrationskindergarten Asbeck sorgen.

Damit für diesen besonderen Tag alles rechtzeitig fertig ist, trafen sich einige Mitglieder des AWo-Ortsvereins im Vicus-Treff, um dort die 100 kleinen Überraschungen liebevoll zu verpacken. Was sich genau darin befindet, wollten die fleißigen Helfer vom Nikolaus im Vorfeld natürlich nicht verraten. „Spannung und Spiel mit kleinen Lego-Geschenken sind aber garantiert“, gaben der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Hans-Christian Schäfer und die verantwortliche Mitarbeiterin vom Vicus-Treff, Katrin Dahlke, abschließend allerdings doch noch preis.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik