Prozess

Gevelsberger Rollerklau war wohl ein Irrtum

Foto: Uli Deck

Gevelsberg.  Ein Mann beobachtete am Rande der Gevelsberger Kirmes zwei mutmaßliche Rollerdiebe. Zu einer Verurteilung kam es jedoch nicht.

Am Rande der Gevelsberger Kirmes beobachtete ein Besucher zwei Männer. Sie waren in der Nähe eines abgestellten Rollers und Fahrrads unterwegs. Er war überzeugt: Das waren Diebe! Heraus kam ein Gerichtsverfahren am Amtsgericht Schwelm.

29. Juni des vergangenen Jahres, Mauerstraße: Ein Zeuge (20) will beobachtet haben, wie zwei dunkle Gestalten um einen dort abgestellten Roller und ein Fahrrad herumscharwenzelten. Es war gegen 1.20 Uhr. Und der 20-Jährige befand sich mit seiner Freundin in der Nähe. Eigenen Angaben zufolge unterhielt er sich noch ein wenig mit seiner Freundin, als zwei Männer in sein Blickfeld gerieten, die sich merkwürdig benahmen. Sie inspizierten einen Roller und ein Fahrrad. Dann machten sie sich an den Fahrzeugen zu schaffen und knackten offenbar das Lenkradschloss des Rollers. Sie wollten ihre Beute wegrollen. Der Zeuge verjagte sie. Sie riefen: „Wir kommen wieder!“ Dabei habe einer der beiden mit russischem Akzent gesprochen, schilderte der aufgebrachte Zeuge vor Gericht seine Beobachtungen. Er rief sofort die Polizei.

Wenig später kamen zwei Männer die Mauerstraße hinauf. Und der Zeuge war fest überzeugt, dass sie die Diebe waren, die versucht hatten, den Roller und das Fahrrad zu stehlen.

Vor Gericht stritt der vermeintliche Haupttäter, ein 29-jähriger Gevelsberger, alles ab. Sein Begleiter (34) erklärte in akzentfreiem Deutsch: „Wir wurden von der Polizei angehalten. Das ist richtig. Wir wurden beschuldigt, einen Roller gestohlen zu haben. Ich habe keine Idee, wie man darauf kam.“

Der Staatsanwalt winkte ab. „Es lässt sich hier kein versuchter Diebstahl nachweisen. Ich halte den Zeugen für glaubhaft. Aber vermutlich hat er sich in den Personen geirrt. Ein typischer Fall von: Es war Kirmes, es war nachts und es war dunkel.“ Und der Verteidiger ergänzte: „Es wäre nicht sehr einfallsreich, nach einem Diebstahlsversuch denselben Weg wieder zurückzugehen und dann auch noch der Polizei in die Arme zu laufen.“ Das Gericht sah die Sache genauso. Der Vorwurf konnte nicht nachgewiesen werden. Also lautete das Urteil Freispruch.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik