Stadionlauf

Gevelsberger Stadionlauf wächst udn wächst

er Gevelsberger Bürgermeister Claus Jacobi (links) und der Sprockhöveler Bürgermeister Uli Winkelmann präsentieren mit den Sponsoren und Förderern das Plakat zum dritten Stadionlauf zu Gunsten der Taubenväter.

Foto: Stefan Scherer

er Gevelsberger Bürgermeister Claus Jacobi (links) und der Sprockhöveler Bürgermeister Uli Winkelmann präsentieren mit den Sponsoren und Förderern das Plakat zum dritten Stadionlauf zu Gunsten der Taubenväter.

Gevelsberg.   Diese Zeitung unterstützt Breitensport-Veranstaltung für guten Zweck erneut. Gevelsberg und Sprockhövel arbeiten Hand in Hand.

Was die Stadt Gevelsberg vor zwei Jahren recht spontan aus dem Boden stampfte, ist in Rekordzeit zu einem festen Termin im Veranstaltungskalender geworden. Die dritte Auflage des Gevelsberger Stadionlaufs am Samstag, 28. April, wird noch mal professioneller, erstmals gibt es einen Zehn-Kilometer-Lauf und in diesem Zuge ist nun auch die Stadt Sprockhövel mit im Boot.

Der Sport

Das Herzstück bleiben die Drei-Kilometer-Läufe im Stefansbachtal-Stadion. Dazu gesellen sich die Kinder-Läufe über 800 Meter, bei denen nun erstmals auch die Sieger in verschiedenen Altersklassen ausgezeichnet werden. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr machen sich die Nordic-Walker wieder auf einen 7,5-Kilometer-Kurs durch das Stefansbachtal.

Einen Teil dieser Strecke nutzen auch diejenigen, die die zehn Kilometer bewältigen, die in diesem Jahr ihre Premiere feiern. Vom Stadion aus geht es durch das Stefansbachtal nach Haßlinghausen und über Landringhausen zurück ins Stadion. „Die Strecke ist recht anspruchsvoll und reliefiert“, sagt Bürgermeister Claus Jacobi. Sein Sprockhöveler Pendant Uli Winkelmann ergänzt: „Für Bestzeiten ist der Kurs nicht geeignet, aber dafür bietet er mit toller Natur und schönen Ausblicken ein außergewöhnliches Lauferlebnis.“ Die Stadt Gevelsberg musste bei der Nachbarkommune nicht lange bitten, als die Idee aufkam, den Kurs über die Stadtgrenze hinaus zu führen. Streckenposten von der Sportalm sorgen für die Sicherheit der Läufer und dafür, dass niemand falsch abbiegt.

Peter Weber wird mit seinem Sportabzeichenteam erneut im Stadion sein und weist darauf hin: „Alle Läufe und auch die Walking-Strecke sind für das Sportabzeichen anrechenbar.“ Außerdem, so berichtet Marco Marcegaglia von der Stadt Gevelsberg, wird der Lauf in diesem Jahr beim FLVW angemeldet, damit die Läufer sich die Zeiten anrechnen lassen können.

Das Rahmenprogramm

Erneut werden die Sponsoren viele Aktionen bereit halten, die mit Sport zu tun haben. Natürlich bekommen auch die Kinder etwas geboten, die Verpflegung wird reichlich sein. Stehen sämtliche Aktionen fest, werden diese noch einmal detailliert bekannt gegeben. Klar ist schon jetzt, dass der Gruppenpreis fortgeführt und noch attraktiver wird. „Bei der Anmeldung wird der Gruppenname abgefragt“, sagt Maike Leipholz von der Stadt Gevelsberg. „Die drei größten Gruppen bekommen Pakete mit Essen und Getränke für ihre nächste Feier.“

Die Vorbereitung

Holger Hecker vom Skiclub Gevelsberg legt sich ganz klar fest: „Es gibt niemanden, der bis zum 28. April nicht dazu in der Lage ist, die zehn Kilometer zu bewältigen.“ Die Sportalm bietet dazu einen Vorbereitungskursus an, der ab Dienstag, 20. Februar, jeweils dienstags und donnerstags stattfinden wird. Innerhalb von zehn Wochen werden die Teilnehmer im Rahmen der Abendläufe zwischen 18.30 und 20 Uhr im Stadion Stefansbachtal fit für die zehn Kilometer gemacht.

Der Treffpunkt ist jeweils an der Sportalm, wo sich die Läufer auch anmelden müssen. „Dort können wir die Umkleiden und Duschen nutzen“, sagt Holger Hecker. Die Gebühr für 20 Trainingseinheiten beträgt 30 Euro. Wer aus terminlichen Gründen später einsteigt, sollte dies maximal in der zweiten Woche tun, um den Trainingserfolg nicht zu gefährden.

Der gute Zweck

Nachdem der Reingewinn der Veranstaltung im ersten Jahr dem Verein „Unsichtbar“ zu Gute kam, der Obdachlosenhilfe leistet, sind nun die Taubeväter fest im Boot und erhalten erneut die Startgelder sowie den Gewinn aus dem Catering. „Der Zuspruch für sie ist in der Bevölkerung über alle Grenzen hinweg vorhanden, außerdem haben sie im vergangenen Jahr die Bewirtung in vorbildlicher Art und Weise übernommen“, sagt Bürgermeister Claus Jacobi und legt sich fest, dass der Verein „Menschen helfen Menschen“ – so der offizielle Zusatz der Taubenväter – auch zukünftig Bestandteil der Benefiz-Veranstaltung sein soll. „Wir haben im vergangenen Jahr viel Spaß gehabt, es hat sich für unsere Jahresausschüttung deutlich gelohnt, und wir sind gern wieder dabei“, sagt Taubenvater Stefan Biederbick.

INFOBOX

Die Anmeldung zu allen Läufen, die am 28. April starten, ist ab sofort auf der Internetseite www.stadionlauf-gevelsberg.de möglich.

Dort finden sich auch zahlreiche weitere Infos rund um Sport, guten Zweck und Rahmenprogramm sowie zahlreiche Fotos aus den vergangenen Jahren.

Außerdem stellen sich die Partner der Breitensport-Benefizaktion dort vor.

www.facebook.com/gevelsberger.stadionlauf.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik