Spendengala

Gevelsberger Taubenväter spenden 48.000 Euro

Die Empfänger bei der Spendenübergabe der Taubenväter im Festsaal des Dorfs am Hagebölling in Gevelsberg. Knapp 48.000 Euro werden ausgeschüttet. 

Die Empfänger bei der Spendenübergabe der Taubenväter im Festsaal des Dorfs am Hagebölling in Gevelsberg. Knapp 48.000 Euro werden ausgeschüttet. 

Foto: Laura Dicke

Gevelsberg.  Knapp 48.000 Euro haben die Gevelsberger Taubenväter bei ihrer Gala wieder an verschiedene Organisationen ausgeschüttet.

Freitag der 13. gilt im Volksglauben als Tag des Unglücks. Für zahlreiche Institutionen aus Gevelsberg und Umgebung war der vergangene Freitag der 13. jedoch das absolute Gegenteil – ein Glückstag. Grund dafür war die große Spendenausschüttung der Taubenväter im Festsaal des Dorfs am Hagebölling. Knapp 48.000 Euro landeten in diesem Jahr im Spendentopf des gemeinnützigen Vereins „Menschen helfen Menschen“ und wurden an noch mehr Spendenempfängern als in den vergangenen Jahren ausgeschüttet.

Dass der Höhepunkt des Jahres im Dorf am Hagebölling stattfindet, ist dabei eine feste Tradition – nach Wissen der Taubenväter findet die Spendenübergabe dort bereits seit 23 Jahren einen gebührenden Rahmen. Das Programm der Gala selbst unterzog sich im vergangenen Jahr jedoch einer strikten Modernisierung.

Zeitlich gestrafft

Daran hielt sich der Verein auch in diesem Jahr: WDR-Fernsehmoderator Marc Schulte führte mit Witz durch die zeitlich gestraffte Veranstaltung und für die musikalische Unterhaltung sorgte der Gevelsberger Nachwuchs-Musiker Manuel Morgenstern. Traditionelle Klänge vom Shanty-Chor des Dorf am Hageböllings durften auch nicht fehlen. „Für uns und die Spendenempfänger ist diese Veranstaltung jedes Jahr etwas Besonderes und die Neuerungen kommen gut an“, freute sich Taubenväter-Vorsitzender Uwe Kraftscheck.

Im Vordergrund stand natürlich die Übergabe der Spendengelder. Mit insgesamt 48.037 Euro und 41 Cent, die bei der Übergabe und im laufenden Jahr an zahlreiche Begünstigte gingen, wurde die 50.000-Euro-Grenze des letzten Jahres nur knapp verpasst. Doch: 2019 erfreuten sich dafür mehr Spendenempfänger als je zuvor über das vorzeitige Weihnachtsgeschenk. Zu den neuen Empfängern gehören zum einen die beiden neuen Kitas „Der blaue Planet“ und die Kath. Kita St. Nikolaus.

Und zum anderen sind die Notfallseelsorge und die Aids-Hilfe EN neu mit dabei, wie Geschäftsführer Marco Marcegaglia erklärte. Das im Jahr gesammelte Geld geht zu 100 Prozent an die Spendenempfänger. Verwaltungskosten und Co. begleichen die Mitglieder immer aus eigener Tasche. „Diese Organisation unterscheidet sich von anderen Benefiz-Organisationen. Die Taubenväter machen wenig Aufsehen um die eigene Person und es ist eine Selbstverständlichkeit, dass sie ein authentischer und glaubwürdiger Verein sind“, stellt Bürgermeister Claus Jacobi fest.

Unterstützung, die ankommt

Jeder Cent, der im Laufe des Jahres bei den verschiedenen Veranstaltungen gespendet wurde, kam bei denjenigen, die die Hilfe benötigen an. Wo die Unterstützung eingesetzt wird, erzählten einige Spendenempfänger persönlich. Darunter auch Bettina Hinrichs, die Einrichtungsleiterin der noch in der Bauphase steckenden Kita St. Nikolaus an der Hagener Straße.

„Wir befinden uns jetzt noch in Containern und unsere Kita soll eine Bewegungs-Kita werden. Dafür brauchen wir noch zahlreiche Sachen, um die kindliche Bewegung bestens zu fördern“, erklärte sie. Auch bei der Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Gevelsberg ist der Obolus gut aufgehoben: „Wir nutzen das Geld für die Dienste, für Feiern, Übungen und Ausbildungen der Jugendlichen und vieles mehr“, berichtete Stadtjugendfeuerwehrwart Nils Estermann. Besonders freute sich auch Susanne Auferkorte, Leiterin der Kiss EN-Süd über die Spende.

Denn die Nachfrage nach Selbsthilfegruppen für psychische Erkrankungen reißt nicht ab, sondern steigt stetig an, ebenso wie der Wunsch nach Zusammenhalt und einem Austausch. „Wir geben dafür einen Raum zum Reden. Selbsthilfe kann helfen, gesund zu bleiben“, sagte Susanne Auferkorte.

Dass es im nächsten Jahr genauso erfolgreich für die Taubenväter weitergehen wird, stand am Ende der Spendenübergabe außer Frage. Die beliebten Veranstaltungen wie die Ü-30-Party im März, der Spendenlauf im April, das Sommerfest im August und die Teilnahme am Martinsmarkt im November stehen bereits jetzt fest.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben