Soziale Zwecke

Golfclub Gut Berge generiert 100.000 Euro an Spenden

Clubpräsident Meinolf Haarhaus

Clubpräsident Meinolf Haarhaus

Foto: Max Kölsch

Gevelsberg.   Der Golfclub Gut Berge Gevelsberg/Wetter hat 2018 knapp 100.000 Euro Spenden für soziale Zwecke generiert. Für 2019 stehen weitere Projekte an.

Als offen für jedermann und nicht nur für einen ausgewählten Kreis – so sieht sich der Golfclub Gut Berge Gevelsberg/Wetter. Seit Jahren setzen sich seine Mitglieder für gemeinnützige Organisationen in der Region und für überregionale Zwecke ein. Über Startgelder der Teilnehmer an den Turnieren, Zusatzspenden von Privatpersonen und Firmen konnten im Jahr 2018 auf diese Weise 100.000 Euro Spendengelder generiert werden – für den Club ein Rekordergebnis.

„Den eigenen Sport zu machen ist das eine, aber etwas für Benachteiligte zu tun, ist uns wichtig“, betont Meinolf Haarhaus, der Präsident des Golfclubs.

„Die meisten von uns haben Glück, dass ihre Kinder und Enkel gesund sind, dieses Glück haben aber nicht alle.“ An das Ergebnis aus dem vergangenen Jahr will man anknüpfen.

Premiere für Grünen Tag

Am vergangenen Samstag fand wieder ein Benefizturnier statt. 42 Golferinnen und Golfer erspielten beim Preis des Präsidenten 2.650 Euro für die Deutsche Kinder-Krebshilfe. 2018 kamen 2.300 Euro zusammen. Beim Charity-Turnier Rotary Gevelsberg Engelbert waren es 60.000 Euro.

Die wurden zugunsten verschiedener Jugendprojekte in Gevelsberg eingesetzt. Das sind nur zwei der Turniere, bei denen die Golfer Geld für karitative Zwecke eingespielten. Dazu gibt es noch den Damentag, den Jahresabschluss oder den Rett-Golf-Cup. „Das ist über die Jahre hinweg stetig gewachsen“, verrät Haarhaus.

Premiere feierte vergangenes Jahr am 28. August der Grüne Tag für die Kinder des Hospizes Emmaus. Zwölf Kinder und sechs Betreuer konnte der Club auf Gut Berge dabei willkommen heißen.

Wiederholung in 2019

Sie lernten die Grundlagen des Golfspiels, durften auf Ponys reiten und fuhren mit den Carts. Das Team des Restaurants Berkenberg sorgte für Verpflegung. Die Veranstaltung soll in diesem Jahr wiederholt werden (siehe Infobox).

„Einige Kinder hatten anfangs Berührungsängste“, sagt Golfplatzbetreiberin Julia Wehberg. Das hätte an dem elitären Image gelegen, das viele heute noch im Kopf hätten, wenn es um Golf gehe. „So wollen wir gar nicht sein“, sagt sie. Haarhaus ergänzt: „Wir sind ein gut bürgerlicher Club. Hier spielt der Handwerker neben dem leitenden Angestellten.“ Beim letzten Golferlebnistag hätten sich schon viele zu ihnen getraut, so Wehberg.

Auch das Vorurteil, dass Golf vor allem etwas für Ältere sei, weisen beide zurück. „Bei uns spielen knapp 100 Jugendliche“, schätzt Julia Wehberg. Insgesamt habe der Club 950 Mitglieder. In der vergangenen Woche sei eine Minigruppe mit Kindern ab sechs Jahren gestartet.

Nächstes Projekt vor Augen

Das soziale Engagement des Clubs baue sich noch weiter aus, so Haarhaus. „In diesem Jahr wollen wir das erste Mal ein Turnier für die Tour der Hoffnung spielen“, kündigt er an. Die Initiative dazu sei aus dem Club heraus gekommen.

Bei der Tour der Hoffnung schwingen sich die Teilnehmer aufs Fahrrad und generieren Geld für kranke Kinder und Jugendliche. 2019 machen sie auch im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis Halt.

Weitere Nachrichten aus Ihrer Stadt finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben