Ausbildung

Größte Ausbildungsmesse Deutschlands in Ennepetal

ABC-Lehrwerkstatt in Gevelsberg

Tipps für Azubis aus der ABC-Lehrwerkstatt in Gevelsberg
Mi, 27.09.2017, 19.37 Uhr

ABC-Lehrwerkstatt in Gevelsberg

Beschreibung anzeigen

Ennepetal.   141 Aussteller sind bei der Ausbildungsmesse in der Fahrzeughalle der VER in Ennepetal dabei. Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck ist Ehrengast.

Als die Beteiligten der neunten Auflage der Ausbildungsmesse zusammenkamen, die am kommenden Freitag, 29. September stattfindet, saßen fast nur alte Hasen am Tisch, für die diese Veranstaltung eine gewisse Routine geworden ist. Seine Premiere hingegen feiert Jörg Filter, seit Januar Geschäftsführer der VER. Er fand kaum genug lobende Worte für die größte nicht-kommerzielle Ausbildungsmesse Deutschlands: „Was der Ennepe-Ruhr-Kreis hier auf die Beine stellt, ist einmalig.“ Mit welchem Engagement jungen Menschen Perspektiven offenbart werden, das habe er in Bochum oder Gelsenkirchen noch nie erlebt, betonte der Bogestra-Mann.

Die Organisatoren

Die VER stellt erneut ihre Fahrzeughalle für 141 Aussteller zur Verfügung. Industrie, Gewerbe, Dienstleitung, Behörden, Hochschulen – das Angebot erstreckt sich über sämtliche Branchen. Wie notwendig die Messe ist, betont Michael Stechele von der Agentur für Arbeit. „Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt bleibt angespannt. Wir haben weiter mehr Bewerber als offene Stellen.“ Wichtig sei es daher, dass auf der Messe Berufe vorgestellt werden, die die Jungen und Mädchen zuvor oft gar nicht kennengelernt haben.

Auch für Landrat Olaf Schade ist die Messe nicht mehr aus dem Kalender wegzudenken: „Wir schreiben diese Erfolgsgeschichte gern fort. Wir müssen weiterhin junge Leute und Arbeitgeber zusammenbringen.“ Dies sieht auch AVU-Vorstandsvorsitzender Uwe Träris so. Das Angebot von Arbeits- und Ausbildungsqualität sei ein Standortfaktor für die Region und die Messe auch aus Arbeitgebersicht lohnenswert: „Hier überzeugen junge Menschen im persönlichen Treffen, die man von der reinen Papierform her niemals zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen hätte.“

Die Schulen

Besonders eine Schulform hat die Ausbildungsmesse über Jahre links liegen lassen. „Viele Gymnasien hielten es nicht für notwendig, waren der Auffassung, ihre Schüler würden ohnehin alle studieren“, sagt Dr. Gisela Tervooren, betont aber gleichzeitig: „Wir sind auf dem Weg der Besserung.“ Dazu habe ein Generationenwechsel in den Schulleitungen beigetragen. Leider zeige jedoch weiterhin weder das Märkische Gymnasium Schwelm Interesse an der Veranstaltung direkt vor der Haustür, noch eines der Wittener Gymnasien.

Alle anderen Schulformen sind erneut vertreten. So werden die Jugendlichen aus 29 Schulen mit VER-Bussen aus allen neun Städten des Kreises zum Wuppermannshof nach Ennepetal gebracht und anschließend auch wieder zurückgefahren. „Dies ist ein außergewöhnlicher Service, den wir sehr gern anbieten“, sagt VER-Chef Jörg Filter. Am Vormittag werden das nach aktuellem Stand 4050 Schüler sein, am Nachmittag werden noch einmal mindestens 1000 erwartet.

Die Promis

Zum ersten Mal seit der Premiere der Messe im Jahr 2009 wird kein Politiker die große Rede zur Eröffnung halten und anschließend eine exklusive Messeführung bekommen. „Wir freuen uns riesig, dass Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck zu uns kommt“, sagt Dr. Gisela Tervooren. Ein Grund, diesmal nicht die hohe Politik einzuladen, ist ganz simpel: „Wir wollten eine Woche nach der Bundestagswahl überhaupt kein Risiko eingehen, dass der Ehrengast nicht mehr im Amt sein könnte oder dies als Bühne für andere Themen nutzt“, sagt Jürgen Köder, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderagentur EN.

Landrat Olaf Schade war es schließlich, der vorschlug, den Ruhrbischof einzuladen, der umgehend zugesagt hat. Dies hat auch Messebotschafter und BVB-Legende Norbert Dickel. Sein Schalker Botschafter-Pendant Olaf Thon muss in diesem Jahr leider passen.

>>>INFO: Erfolgreiches Messekonzept wird andernorts kopiert

  • Seit 2009 waren mehr als 50 000 Jugendliche auf der Ausbildungsmesse. Das Messekonzept hat sich bewährt, wird längst von anderen kopiert – beispielsweise in Hagen.
  • Organisiert wird die Messe von der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr und der Agentur Mark im Auftrag des Kreises. Unterstützer sind die Agentur für Arbeit Hagen, der heimische Energieversorger AVU, die VER und diese Zeitung.
  • Die Messe im Busdepot der VER (Wuppermannshof 7, Ennepetal) ist am Freitag, 29. September, von 8.30 bis 14 Uhr ausschließlich Schülern und Lehrern vorbehalten. Anschließend öffnen sich bis 17 Uhr die Türen für alle Interessierten.
  • Auf der Seite www.ausbildungsmesse-en.de finden sich neben viele Infos um die Messe und die Aussteller auch wertvolle Tipps für den „Start in die Ausbildung“.
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik