Schlägerei

Hundehalter rasten in Schwelm vollkommen aus

Foto: Socrates Tassos

Schwelm.   Der Streit zweier Hundehalter um ein nicht angeleintes Tier eskalierte in Schwelm derart, dass sie sich mit Fäusten ins Gesicht schlugen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich wollten am Dienstag nur zwei Paare mit ihren Hunden einen Spaziergang im Wald an der Beyenburger Straße in Schwelm machen. Am Ende schlugen sich die Männer mit Fäusten ins Gesicht, einer zückte Pfefferspray.

Einem 51-jährigen Wuppertaler und seiner Begleitung, die ihren Hund an der Leine führten, kam der 49-jährige Schwelmer mit unangeleintem Hund und Begleiterin entgegen. Der Wuppertaler soll den Schwelmer aufgefordert haben, sein Tier ebenfalls anzuleinen. Bereits hier gehen die Angaben über die Freundlichkeit der Worte und den Tonfall auseinander. Fest steht, der 49-Jährige leinte seinen Hund nicht an, stattdessen gab es einen Streit, der in einer Schlägerei gipfelte.

Die Männer prügelten aufeinander ein, der 51-Jährige zog zusätzlich ein Pfefferspray, richtete es gegen den vermeintlichen Leinenverweigerer. Am Ende waren die beiden Tierliebhaber sowie die Begleiterin des 49-Jährigen, die die Pfefferspray-Wolke abbekam, leicht verletzt. „Warum es zu den Gewaltausbrüchen gekommen ist, müssen die weiteren Ermittlungen klären, wenn sich die Gemüter wieder ein wenig beruhigt haben“, sagt Sonja Wever Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde. Das Pfefferspray wurde sichergestellt.

Die Hunde – einer angeleint, einer nicht – haben sich übrigens so weit bekannt, ganz friedlich verhalten, während die Herrchen die Fäuste fliegen ließen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik