Schwelm.

Kinderschutzbund Schwelm rückt näher zur Innenstadt

Der Kinderschutzbund Schwelm freut sich über eine 700-Euro-Spende (von links):  Marianne Rindermann und Susanne Fischer (Kinderschutzbund), Marc Gevelhoff, Thomas Kaufmann, Marco Schöneweiß, Serifoglu Sadik, Insa Schöneweiß, Lumtvrije Mustafa und Julia Göhlich (beide Sparkasse Schwelm).

Der Kinderschutzbund Schwelm freut sich über eine 700-Euro-Spende (von links): Marianne Rindermann und Susanne Fischer (Kinderschutzbund), Marc Gevelhoff, Thomas Kaufmann, Marco Schöneweiß, Serifoglu Sadik, Insa Schöneweiß, Lumtvrije Mustafa und Julia Göhlich (beide Sparkasse Schwelm).

Foto: Bernd Richte

Schwelm.   Der Ortsverein Schwelm des Kinderschutzbunds zieht mit der Geschäftsstelle ins Haus Hauptstraße 113. Eröffnung wird am 7. Oktober gefeiert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Ortsverband Schwelm des Deutschen Kinderschutzbundes zieht näher zum Stadtzentrum. Bis Oktober sollen die alten Räumlichkeiten in der Hauptstraße 147 aufgegeben werden. Dann wird auch die Kleiderstube des Vereins in der Hauptstraße 113 zu finden sein.

„Zum 1. Oktober wollen wir mit der Kleiderstube umgezogen sein. Am 7. Oktober am Tag des Trödelmarkts soll groß Eröffnung gefeiert werden“, sagt Vorstandsmitglied Susanne Fischer im Gespräch mit unserer Zeitung. Damit nicht unnötig viele Umzugskartons gepackt werden müssen, wird es nach dem Heimatfest im September einen großen Super-Sonderverkauf in der Kleiderstube geben. Neueröffnung erfolgt dann am neuen Standort mit der Wintermode.

Außenfläche mit drei Stellplätzen

Die neuen Räumlichkeiten liegen nicht nur näher an der Innenstadt, sondern verfügen auch über eine Außenfläche mit drei Stellplätzen. Bei den Bürgern kommt die Ortsänderung der Geschäftsstelle bereits gut an. Das weiß Susanne Fischer aus ersten zufälligen Gesprächen mit Passanten. Mit dem Umzug soll die Kleiderstube auch endlich einen eigenen Namen bekommen. Bestenfalls findet sich die neue Haus-Nummer 113 im neuen Namen, sagt Susanne Fischer und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Jetzt sind kreative Köpfe gefragt. „Wir freuen uns über jeden Namensvorschlag. Die Leute können anrufen oder auch vorbeikommen“, sagt Susanne Fischer. Einen ersten offiziellen Termin vor der offiziellen Eröffnung der neuen Geschäftsstelle schräg gegenüber des Kreishauses in Schwelm gab es bereits in diesen Tagen. Die Sparkasse und verschiedene Handwerker hatten anlässlich der Immobilia plus der Sparkasse mit verschiedenen Aktivitäten um Spenden für den Kinderschutzbund gebeten. Eine Hüpfburg wurde kostenfrei von Rainer Dorau zur Verfügung gestellt, es wurden Waffeln gegen Spenden abgegeben. Drei Spendenhäuschen wurden aufgestellt, in denen sich zum Schluss 570,68 Euro wiederfanden. Die vier Unternehmen Sadik Fahrzeugtechnik, Elektro Schöneweiß, Malerbetrieb Friedberg Kaufmann und Winkel-Sanitärtechnik warben nicht nur für die Aktion, sondern stocken den Betrag auch noch auf 700 Euro auf.

Die Mitarbeiter Sparkasse Schwelm hatten eine Kaffeebar aufgebaut und boten den Besuchern der Handwerksmesse rund ums Bauen und Immobilienerwerb Kaffeespezialitäten gegen eine Spende an. Die 67,33 Euro stockte die Sparkasse auf 200 Euro auf, so dass insgesamt 900 Euro dem Kinderschutzbund zufließen. Das Geld kommt gerade zur rechten Zeit, um die anstehenden Ferienaktivitäten des Schwelmer Ortsverbands mit finanzieren zu können, wie Susanne Fischer erzählt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben