Kindergartenneubau

Kohle, Koks und Kupfer verzögern Abriss in Ennepetal

Der Altbau der ehemaligen Grundschule in Haspetal in Hasperbach. Das Gebäude samt unmittelbarem Anbau wird abgerissen, weil die Stadt dort einen Kindergarten errichtet.

Der Altbau der ehemaligen Grundschule in Haspetal in Hasperbach. Das Gebäude samt unmittelbarem Anbau wird abgerissen, weil die Stadt dort einen Kindergarten errichtet.

Foto: Hartmut Breyer

Der Altbau der ehemaligen Schule Haspetal in Ennepetal-Hasperbach sollte schon abgerissen werden. Kontaminierte Bereiche machen Probleme.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ennepetal. Auf dem Gelände an der Hagener Straße plant die Stadt einen Kindergartenneubau (wir berichteten).

Im Rahmen der vorherigen Entkernung sei man jedoch auf kontaminierte Bereiche in Zwischendecken gestoßen, teilte der Vorsitzende der Stadtbetriebe Ennepetal (SBE), Joachim Hübner, in der jüngsten Sitzung des SBE-Verwaltungsrat mit. Man habe Schlacken, Kupfer, Sulfate, Kohle und Koks gefunden.

Gesonderte Entsorgung

Nach einer Begutachtung mussten diese Materialien in den vergangenen Wochen gesondert entsorgt werden. Die entstandenen Mehrkosten müssten noch ermittelt werden, so Hübner. Man gehe aber davon aus, den Kostenrahmen von 2,5 Millionen Euro dennoch einhalten zu können.

Der Abriss soll nun Mitte kommender Woche beginnen und bis Mitte Mai dauern. Der Baubeginn für den Kindergarten ist für Juni geplant, der Rohbau soll im Oktober stehen und die Fertigstellung ist nach wie vor für Sommer 2020 vorgesehen.

Weitere Nachrichten aus Ihrer Stadt finden Sie hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben