Ennepe-Ruhr-Kreis

Landtagswahl: SPD gewinnt in Ennepetal, Gevelsberg, Schwelm

| Lesedauer: 8 Minuten
NRW-Landtagswahlen 2022: Basiswissen auf einen Blick

NRW-Landtagswahlen 2022- Basiswissen auf einen Blick

Jede wahlberechtige Person hat zwei Stimmen: die Erststimme und die Zweitstimme. Wer welche Stimme bekommt, erklären wir im Video.

Beschreibung anzeigen

Ennepe-Ruhr-Kreis.  Landtagswahl in Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm: Hier finden Sie alle wichtigen Informationen.

  • Welche Kandidaten stellen sich bei der Landtagswahl 2022 im Ennepe-Ruhr-Kreis zur Wahl?
  • Wie sehen die Ergebnisse im Ennepe-Ruhr-Kreis im Vergleich zur letzten Landtagswahl 2017 aus?
  • Informationen rund um die Landtagswahl in EN und den Städten Schwelm, Gevelsberg und Ennepetal finden Sie hier.

Mit einer hohen Wahlbeteiligung hat am Sonntag in Nordrhein-Westfalen die Landtagswahl begonnen. Bis 12 Uhr mittags hätten bereits knapp 36 Prozent der Wahlberechtigten an der Wahl teilgenommen, teilte Landeswahlleiter Wolfgang Schellen am Mittag auf der Grundlage von Stichproben mit. Bei der Landtagswahl 2017 waren es zum selben Zeitpunkt etwa 34 Prozent.

Beide Direktmandate an die SPD

Entgegen des Landestrends gehen beide Direktmandate an die SPD. Für Gevelsberg und Ennepetal zieht Ina Blumenthal in den Landtag ein, sie folgt auf Hubertus Kramer. Kirsten Stich vertritt künftig als Nachfolgerin von Dr. Rainer Bovermann die Schwelmer Bürger im Düsseldorfer Landtag.

Gevelsberg und Ennepetal: CDU zieht an SPD vorbei

Nach 41 von 122 ausgezählten Wahlkreisen deutet sich für Ennepetal und Gevelsberg eine Sensation an. Die CDU (32,31 %) ist bei den Zweitstimmen an der SPD vorbeigezogen (31,42 %). Das hat es in der Geschichte dieses Wahlkreises noch nie gegeben. Bei den Direktkandidaten hat weiterhin Ina Blumenthal (SPD) knapp die Nase vor Alexander Ebbert (CDU) vor. Im anderen Wahlkreis, zu dem die Stadt Schwelm gehört, führt Kirsten Stich (SPD) mittlerweile klar vor Christian Brandt (CDU), bei den Zweitstimmen ist die CDU allerdings näher an der SPD.

Die ersten Ergebnisse trudeln ein

Nachdem die Wahllokale um 18 Uhr geschlossen haben, gibt es nun die ersten Ergebnisse für die beiden Wahlkreise. Im Wahlkreis 104 liefern sich derzeit Ina Blumenthal (SPD) und Alexander Ebbert (CDU) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Wahlkreis 105 hat sich bislang Kirsten Stich (SPD) deutlich von Christian Brandt distanziert. Bei den Zweitstimmen liegt entgegen des landesweiten Trends in beiden Wahlkreisen die SPD deutlich vorn.

Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die erste Prognose zum Wahlausgang wird kurz danach erwartet. Rund 13 Millionen Menschen sind im bevölkerungsreichsten Bundesland wahlberechtigt. In letzten Meinungsumfragen zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der CDU mit Ministerpräsident Hendrik Wüst und der SPD mit Spitzenkandidat Thomas Kutschaty ab. Mehr Infos zur Landtagswahl lesen Sie in unserem NRW-Newsblog.

Am 15. Mai 2022 entscheidet sich bei der Landtagswahl auch im Ennepe-Ruhr-Kreis, wer Nordrhein-Westfalen in den kommenden fünf Jahren regiert. Bei der Wahl zum 18. Landtag von NRW sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Stimme abzugeben – darunter rund 786.000 Erstwählende.

Wahlberechtigt in Schwelm, Gevelsberg und Ennepetal sind alle deutschen Staatsbürger, die am Wahltag volljährig sind, ihren Hauptwohnsitz in der Stadt haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. 2017 waren bei der Landtagswahl im Ennepe-Ruhr-Kreis 253.394 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt.

Landtagswahl im Ennepe-Ruhr-Kreis: Kandidaten und Ergebnisse für die drei Wahlkreise 104, 105 und 106

Bei der Landtagswahl werden entweder direkt im jeweiligen Wahllokal oder per Briefwahl zwei Stimmen abgegeben, die Erst- und die Zweitstimme. Die Erststimme entscheidet, welche Direktkandidaten aus dem jeweiligen Wahlkreis in den Landtag einziehen. Die Zweitstimme zählt für die jeweiligen Parteien und bestimmt damit am Ende die Sitzverteilung im 18. NRW-Landtag.

Der Ennepe-Ruhr-Kreis ist in drei Wahlkreise mit den Nummern 104,105 und 106 aufgeteilt und stellt insgesamt 24 Direktkandidaten. NRW ist in insgesamt 128 Wahlkreise aufgeteilt. Zum ersten Mal errechnet sich die Verteilung der Wahlkreise nicht nach der Einwohnerzahl, sondern nach der Zahl der Wahlberechtigten. Das Landeswahlgesetz wurde dafür im Jahr 2020 geändert.

Als Direktkandidaten für die Landtagswahl 2022 in NRW gehen im Ennepe-Ruhr-Kreis folgend Politikerinnen und Politiker ins Rennen:

Landtagswahl 2022 im Wahlkreis 104 Hagen II - Ennepe-Ruhr-Kreis III

  • Alexander Ebbert (CDU, Breckerfeld)
  • Ina Blumenthal (SPD, Gevelsberg)
  • Daniel Böhler (FDP, Ennepetal)
  • Carl-Dietrich Korte (AfD, Ennepetal)
  • Petra Backhoff (Bündnis90/Die Grünen, Ennepetal)
  • Ralf Sondermeyer (Die Linke, Hagen)

Der Wahlkreis 104 umfasst die Städte Breckerfeld, Ennepetal und Gevelsberg sowie die Stadtbezirke Eilpe/Dahl und Haspe der kreisfreien Stadt Hagen. Bei der Landtagswahl 2017 gab es hier 86.087 Wahlberechtigte, von denen 63,2 Prozent auch zur Wahl gegangen sind. Als Direktkandidat wurde bei der Landtagswahl 2017 Hubertus Kramer (†) von der SPD gewählt.

NRW-Landtagswahlen 2022 auf einen Blick: So wird gewählt
NRW-Landtagswahlen 2022 auf einen Blick- So wird gewählt

Landtagswahl 2022 im Wahlkreis 105 Ennepe-Ruhr-Kreis I

  • Christian Brandt (CDU, Herdecke)
  • Kirsten Stich (SPD, Wetter/Ruhr)
  • Jenny Westermann (FDP, Wetter/Ruhr)
  • André Paffrath (AfD, Schwelm)
  • Alexander Karsten (Bündnis90/Die Grünen, Sprockhövel)
  • Pauline Halbe (Die Linke, Schwelm)
  • Dagmar Lehmkühler (Die Partei, Wetter/Ruhr)
  • Karen Buchholz (Freie Wähler, Wetter/Ruhr)
  • Stephanie Bielski (dieBasis, Sprockhövel)
  • Gevelsberg: Alles Wichtige zur Landtagswahl

Der Wahlkreis 105 umfasst die Städte Hattingen, Schwelm, Sprockhövel und Wetter/Ruhr. Bei der Landtagswahl 2017 gab es hier 106.861 Wahlberechtigte, von denen 67,7 Prozent auch zur Wahl gegangen sind. Als Direktkandidat wurde bei der Landtagswahl 2017 Rainer Bovermann (SPD) gewählt.

Landtagswahl 2022 im Wahlkreis 106 Ennepe-Ruhr-Kreis II

  • Sarah Kramer (CDU, Witten)
  • Dr. Nadja Büteführ (SPD, Herdecke)
  • Enric Tange (FDP, Herdecke)
  • Jean Valton (AfD, Ennepetal)
  • Verena Schäffer (Bündnis90/Die Grünen, Witten)
  • Ursula Weiß (Die Linke, Witten)
  • Bennet Strahmann (Die Partei, Witten)
  • Achim Czylwick (MLPD, Witten)
  • Sven Heiermann (dieBasis, Wetter/Ruhr).

Der Wahlkreis 106 umfasst die Städte Herdecke und Witten. Bei der Landtagswahl 2017 gab es hier 93.130 Wahlberechtigte, von denen 66,0 Prozent auch zur Wahl gegangen sind. Als Direktkandidatin wurde bei der Landtagswahl 2017 Dr. Nadja Büteführ (SPD) gewählt.

So war das Ergebnis der Landtagswahl 2017 im Wahlkreis 104 Hagen II - Ennepe-Ruhr-Kreis III

Bei der Landtagswahl 2017 holte die SPD von allen Parteien die meisten Stimmen. Als Direktkandidat gewählt wurde Hubertus Kramer (†). Er kam bei den Erststimmen auf 43 Prozent.

Bei den Zweitstimmen gab es dieses Ergebnis bei der Landtagswahl 2017:

  • CDU 28,5 Prozent
  • SPD 36,1 Prozent
  • FDP 12,1 Prozent
  • AfD 9,2 Prozent
  • Bündnis 90/Die Grünen 4,8 Prozent
  • Die Linke 4,2 Prozent
  • Sonstige 6,1 Prozent.

So war das Ergebnis der Landtagswahl 2017 im Wahlkreis 105 Ennepe-Ruhr-Kreis I

Bei der Landtagswahl 2017 holte die SPD von allen Parteien die meisten Stimmen. Als Direktkandidat gewählt wurde Rainer Bovermann (39,6 Prozent der Erststimmen).

Bei den Zweitstimmen gab es dieses Ergebnis bei der Landtagswahl 2017:

  • CDU 28,9 Prozent
  • SPD 35,1 Prozent
  • FDP 12,9 Prozent
  • AfD 7,5 Prozent
  • Bündnis 90/Die Grünen 6,0 Prozent
  • Die Linke 4,9 Prozent
  • Sonstige 4,7 Prozent

So war das Ergebnis der Landtagswahl 2017 im Wahlkreis 106 Ennepe-Ruhr-Kreis II

Bei der Landtagswahl 2017 holte die SPD von allen Parteien die meisten Stimmen. Als Direktkandidatin gewählt wurde Dr. Nadja Büteführ (39,7 Prozent bei den Erststimmen).

Bei den Zweitstimmen gab es dieses stadtweite/kreisweite Ergebnis bei der Landtagswahl 2017:

  • CDU 24,7 Prozent
  • SPD 36,9 Prozent
  • FDP 11,7 Prozent
  • AfD 7,7 Prozent
  • Bündnis 90/Die Grünen 7,4 Prozent
  • Die Linke 5,9 Prozent
  • Sonstige 6,0 Prozent

Weitere Texte zur Landtagswahl in NRW lesen Sie hier:

Die Wahlbeteiligung im Ennepe-Ruhr-Kreis bei der Landtagswahl 2017 war mit 66,52 Prozent etwas höher als landesweit (65,2 Prozent).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ennepetal / Gevelsberg / Schwelm

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben