Stadt nimmt Desinfektion vor

Legionellen in kleiner Turnhalle am Ennepetaler Gymnasium

In den Sommerferien des vergangenen Jahres waren die Duschen der kleinen Turnhalle noch grundlegend saniert worden. Allerdings wiurde ein Stück alter Leitung unter der Halle weiter genuizt. Möglicherweise liegt dort die Ursache für den Legionellenfund.

Foto: Hartmut Breyer

In den Sommerferien des vergangenen Jahres waren die Duschen der kleinen Turnhalle noch grundlegend saniert worden. Allerdings wiurde ein Stück alter Leitung unter der Halle weiter genuizt. Möglicherweise liegt dort die Ursache für den Legionellenfund. Foto: Hartmut Breyer

Ennepetal.   In der kleinen Turnhalle des Reichenbach-Gymnasiums sind bei einer Routinekontrolle Legionellen im Duschwasser festgestellt worden.

In der kleinen Turnhalle des Ennepetaler Reichenbach-Gymnasiums (RGE) ist bei einer Routinekontrolle des Gesundheitsamtes ein Legionellenbefall des Duschwassers festgestellt worden.

Um die Legionellen zu beseitigen, werde im Laufe dieser Woche eine thermische Desinfektion durchgeführt, teilte die Stadtverwaltung Ennepetal gestern mit. Im Abstand von zehn Tagen erfolge dann eine Nachbeprobung der Trinkwassererwärmung. Aufgrund des Legionellenfundes müssen die Duschräume bis einschließlich dem 29. Oktober gesperrt bleiben, so die Stadt. Die betroffenen Vereine und die Schule sind entsprechend informiert.

Erst in den Sommerferien des vergangenen Jahres waren die Duschräume der kleinen Turnhalle grundlegend saniert worden. Unter anderem wurde eine moderne Anlage in­stalliert, die nicht zuletzt die Ansiedlung von Legionellen verhindern soll. Allerdings werde weiterhin ein Stück alte Leitung unter der Turnhalle genutzt, erklärte Stadt-Pressesprecher Hans-Günther Adrian auf Nachfrage dieser Zeitung. Man vermute, dass sich dort die Legionellen ansiedelten. Gegebenenfalls müsse diese Leitung erneuert werden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik