Kultur

Leo-Theater in Schwelm sucht Verstärkung für das Team

Andreas Winkelsträter und Marc Neumeister haben gerade eine sehr erfolgreiche zweite Spielzeit mit ihrem Theater in Schwelm beendet.

Andreas Winkelsträter und Marc Neumeister haben gerade eine sehr erfolgreiche zweite Spielzeit mit ihrem Theater in Schwelm beendet.

Foto: Bernd Richter / WP

Schwelm.  10.000 Gäste konnte das Leo in Schwelm in der jetzt endenden Spielzeit begrüßen. Wer mitmachen möchte, ist zum Casting am 7. September eingeladen.

Eine Erfolgsbilanz konnten Leo-Theaterchef Andreas Winkelsträter und sein künstlerischer Leiter Marc Neumeister zum Ende der Saison vorlegen (wir berichteten). Mit 10.000 Besuchern und bei durchschnittlich 70 Gästen pro Vorstellung kommt die private Bühne im Ibach-Haus so langsam an ihre Kapazitätsgrenze.

Bewerbungen per E-Mail

Das rund 30 Köpfe zählende Team auf und hinter der Bühne braucht deshalb dringend Verstärkung. Die hofft man durch ein offenes Casting zu finden und zwar am 7. September um 11 Uhr im Leo. Es werden nicht nur Menschen aller Altersklassen gesucht, die ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen wollen, sondern auch Techniker, die die Kollegen auf der Bühne ins richtige Licht setzen sollen. Bewerbung zu dem Casting können Interessenten formlos per E-Mail unter info@leo-theater.ruhr senden.

Das Leo-Theater steht aber nicht nur für eigene Inszenierungen, die es auf die Bühne bringt, sondern erneut hat Andreas Winkelsträter wieder interessante Veranstaltungen in den Spielplan aufgenommen. Weltklasse-Pianist Martin Tingvall kehrt ins Leo-Theater zurück. Er stellt am 12. September, 20 Uhr, sein neues Album „Floating“ vor. Tenor Stefan Lex, mittlerweile schon Leo-Stammgast, wird diesmal unterstützt von den beiden Tenören Thomas Heyer und Michael Kurz. Der Titel des Konzertes am 3. November, 16 Uhr: „Drei Freunde –drei Tenöre“.

Weitere Veranstaltung

Ein außergewöhnliches Projekt gibt es am 1. Dezember, 16 Uhr. Während TV-Ikone Max Schautzer aus den Buddenbrooks von Thomas Mann lies, begleitet ihn der Ausnahmekünstler Amadeus Wiesensee am Flügel. „Wiesensee war schon beim Klavierfestival Ruhr zu Gast“, erinnert Andreas Winkelsträter an das fulminante Konzert. „Ihm gefielen der Ibach-Saal und die Atmosphäre hier so gut, dass er zurück nach Schwelm kommt.“

Musikalisches Können und komödiantische Begabung - niveauvoll und unterhaltsam – das bieten die drei Musikerinnen von „Les Troizettes“ am 19. Dezember, 20 Uhr, in ihrer „Weihnachtsedition“. Es ist ein frischer Mix aus virtuoser Musik und komödiantischem Spiel.

Last but noch least ist da noch Kabarettist Bruno „Günna“ Knust aus Dortmund. Er kommt am 16. Januar, 20 Uhr mit seinem Programm „Volle Breitseite“.

Weitere Informationen über den Spielplan des Leo-Theaters finden Interessenten in der neuen Ausgabe des Leo-Magazins (erhältlich auch in der Sparkasse Schwelm am Bürgerplatz) und auf der Internetseite des Theaters www.leo-theater.ruhr

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben