Nachgefragt

Maren Flüshöh bietet Yoga für Senioren an

Maren Flüshöh bietet Yoga für ältere Menschen an.

Maren Flüshöh bietet Yoga für ältere Menschen an.

Foto: Veronika Gregull

Ennepetal.  Maren Flüshöh bietet Yoga für Senioren an. Die Ennepetalerin erzählt, was das Besondere daran ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für wen ist Stuhl-Yoga geeignet?

Primär geht es mir darum, ältere Menschen zu erreichen, die eine Sehnsucht nach Yoga verspüren, sich aber nie trauen würden, einen „normalen“ Yogakurs zu buchen oder gar in ein Fitness-Studio zu gehen. Kundalini-Yoga ist für alle Menschen geeignet, die sich nicht mehr im Schneidersitz auf den Boden setzen können.

Wie entstand die Idee, Yoga auf einem Stuhl anzubieten?

Immer wieder kamen ältere Menschen voller Hoffnung und Freude in meine Kurse. Dabei stellte ich immer wieder fest, dass viele Menschen nicht gut auf dem Boden sitzen können und diese dann frustriert die Segel strichen. Also begann ich damit, die traditionellen Yogaübungen abzuwandeln, so dass sie auch für ältere Menschen durchführbar wurden.

Gibt es Übungen, die ältere Menschen nicht ausüben sollten?

Kundalini-Yoga hat gegenüber anderen Traditionen einen großen Vorteil. Die meisten Übungen zielen auf den Energiefluss entlang der Wirbelsäule und sind deshalb auch gut auf dem Stuhl durchführbar.

Veronika Gregull

Persönliche Ansichten von Maren Flüshöh 

ICH GLAUBE, dass es ganz viel zwischen Himmel und Erde gibt, was wir uns nicht erklären können, was aber einfach da ist. Wir bestehen aus fester Materie, aber um uns herum ist auch noch ganz viel Energie und ganz viel Kraft. Einfach viele Dinge, die wir uns nicht erklären können, aber die trotzdem wahr sind. Überall sehe ich einen Funken des Göttlichen. Man braucht im Grunde nur raus gucken und überall ist Gott.

Kundalini-Yoga hilft mir, weil es hier darum geht, ausgetretene Pfade zu verlassen und neue Erfahrungen zu machen. Und ich bin seit Jahren auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, wollte das Große und Ganze begreifen. Viele Schüler kommen zwar zu mir in den Kundalini-Yoga-Unterricht wegen körperlicher Leiden. Aber ich stelle auch immer wieder fest, wie neugierig und spannend sie doch finden, von mir etwas über Aura, Chakren oder energetisches Heilen zu erfahren.

Ich denke, ich kann ihnen so neue Denkanstöße und Wege aufzeigen.Während der Yoga-Stunden entsteht dann eine Art heiliger und geschützter Raum. Das ist eine ganz besondere Erfahrung. Ich denke, dass viele einen großen Wunsch nach Spiritualität haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben