Gründung

Mentoren wollen in Ennepetal mit „Lesen verzaubern“

Die neuen Mentoren freuen sich auf ihren Einsatz.  Von links: Die Gründungsmitglieder Eva Renner, Anke Velten-Franke, Britta Schütze, Margit Bäcker, Christa Dhar, Dr. Phil Hubert Köhler, Isabelle Steinkühler und Hubert Korioth.

Foto: Carmen Thomaschewski

Die neuen Mentoren freuen sich auf ihren Einsatz. Von links: Die Gründungsmitglieder Eva Renner, Anke Velten-Franke, Britta Schütze, Margit Bäcker, Christa Dhar, Dr. Phil Hubert Köhler, Isabelle Steinkühler und Hubert Korioth. Foto: Carmen Thomaschewski

Ennepetal.   Die Mitglieder des neu gegründeten Vereins haben bereits mit allen Grundschulen Kontakt aufgenommen und beginnen bald mit ihrem Einsatz.

Kinder individuell fördern, sie beim Lesen unterstützen und ihnen dabei helfen, in die wunderbare Welt der Bücher einzutauchen - das ist Ziel des neu gegründete Mentor-Vereins in Ennepetal. Die Mitglieder haben bereits mit allen Grundschulen Kontakt aufgenommen und beginnen schon bald mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz.

Magier Marc Weide ist Schirmherr

Der Bedarf ist da, weiß Isabelle Steinkühler aus Erfahrung. Die Schulleiterin der Grundschule Wassermaus ist nicht nur Gründungsmitglied vom Mentor-Verein in der Klutertstadt, sie weiß, wie wichtig der Beitrag der Leselernhelfer an den Schulen bereits ist. „Sie sind nicht wegzudenken.“ Dass Mentor noch viel mehr bewirken könne, durch die Vereinstruktur, durch die professionellen Materialien, die gestellt werden und durch die gute Qualifizierung der Kräfte, da ist sie sich auch sicher.

Geplant ist, dass ein Mentor ein Kind ein Jahr lang unterstützt und eine Stunde pro Woche individuell fördert. „Das ist kein Nachhilfeunterricht“, macht Bücherei-Leiterin Eva Renner deutlich. Das Buch stehe im Mittelpunkt, das Erzählen, Lesen und Spielen. Für die Ehrenämtler steht fest: „Lesen verzaubert“. Passend zum Motto der Mentoren konnte der Magier Marc Weide als Schirmherr gewonnen werden. Die Ehrenamtlichen um die Vorsitzende Margit Bäcker, die lange Zeit die Buchhandlung in der Innenstadt führte, sind überzeugt: „Lesen ist Schlüsselkompetenz Nummer eins und zugleich eine wahrhaft zauberhafte Freizeitbeschäftigung.“ Vor knapp einem Jahr hatte die Stadtbücherei Ennepetal nach potenziellen Mentoren gesucht und einen Aufruf gestartet. Es hätten sich viele gemeldet, freut sich Eva Renner. Und nachdem die Vereinsgründung nun abgeschlossen ist, kann es los gehen.

Auch das Organisatorische mit den Schulen ist bereits geklärt. Die Einrichtungen entscheiden, welches Kind für einen Mentor in Frage kommt und teilen das einem der beiden pädagogischen Koordinatoren mit: Karin Behrendt und Hubert Korioth. Die offizielle Auftaktveranstaltung findet am Sonntag, 8. Oktober, ab 15 Uhr im Haus Ennepetal statt. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen.

Mitstreiter gesucht

Den Bundesverband „Mentor - Die Leselernhelfer e.V.“ gibt es seit 2003. In Gevelsberg ist der Verein seit etwa vier Jahren aktiv und sehr erfolgreich. An diesem Vorbild orientiert sich der Ennepetaler Verein, außerdem stand Klaus R. Wortmann den Aktiven mit Rat und Tat zur Seite. Finanzielle Unterstützung gab es vom Rotary Club Gevelsberg-Engelbert. Dadurch sei es möglich gewesen, zum Vereinsstart auch Werbematerialien und Flyer zu präsentieren. Einmal, um auf das neue Angebot aufmerksam zu machen, und auch, um interessierte Mitstreiter zu finden. „Davon können wir nämlich nicht genug haben“, erklären die engagierten Ehrenamtlichen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik