Netzwerk der guten Taten

Neue Aktion: „Schwelm spricht über Klimaschutz“

Auch wenn es aktuell wieder kühler wird, sollte man sich nicht täuschen lassen: Zunehmende Erderwärmung und Trockenheit sind ein großes Problem – auch in Schwelm

Auch wenn es aktuell wieder kühler wird, sollte man sich nicht täuschen lassen: Zunehmende Erderwärmung und Trockenheit sind ein großes Problem – auch in Schwelm

Foto: Xurzon

Schwelm.  „Schwelm spricht über Klimaschutz“: Das Netzwerk der guten Taten lädt zu einer Aktion am kommenden Freitag ein.

Alle sprechen von Corona, doch auch die Klimakrise schreitet voran. Das Netzwerk der guten Taten bringt dies in Erinnerung und ruft zur Unterstützung einer Aktion am kommenden Freitag auf.

Madita Wackernagel vom Netzwerk erklärt in einem Schreiben, worum es geht: „Im Herbst wollen sich die EU-Staaten auf neue Klimaziele einigen. Die Zukunft unserer Kinder wird an wenigen Tagen abgehandelt, womit sie ihr Leben verbringen müssen. Der Virus wurde nun weltweit als der große Vorwand genutzt, um Rückschritte in der Klimapolitik zu begründen. Doch die Klimawissenschaftler bleiben, trotz der herrschenden Pandemie, bei ihrer Erkenntnis, dass das Jahr 2020 darüber entscheiden wird, ob wir die dringend nötigen 1,5 Grad einhalten können. Daher wird am 25. September weltweit zum globalen Klimastreik ausgerufen.“

Und Schwelm soll dabei sein, hat das Netzwerk der guten Taten Schwelm beschlossen. Daher lädt es als Gastgeber am kommenden Freitag, ab 15 bis 18 Uhr zum Bürgerplatz ein, um gemeinsam das erste „Schwelm spricht über Klimaschutz“ einzuläuten. Dies geschieht unter Beachtung der Corona-Vorsichtsmaßnahmen.

„Auch an diesem Tag kann sich jeder Bürger bestehenden Projekten anschließen und wir möchten denen eine Stimme geben, die sich bereits engagieren“, teilte das Netzwerk mit. „Wir freuen uns auf spannende Reden, Visionen, Diskussionen und Gedankengänge.“ Enden soll die Aktion mit einer Abschluss-Kundgebung.

Petition für Baumschutzsatzung

Außerdem hat das Netzwerk eine Petition für die Einführung einer neuen Baumschutzsatzung ins Leben gerufen, für deren Unterzeichnung es nun wirbt und die auch am Freitag während der Aktion unterzeichnet werden kann.

Dazu heißt es in dem Schreiben: „Die Klimakrise macht auch vor unseren Stadttoren nicht halt. In den nächsten Tagen wird sich unsere lokale Politik neu bilden. Der geplante Rathausbau und die neue Bäderlandschaft haben viel politischen Raum erhalten, doch uns fehlt der Aspekt des Naturschutzes. Wir möchten unser grünes Schwelm erhalten wissen. Wir wünschen uns eine klimasichere Zukunft für unsere Kinder. Für die geplanten baulichen Projekte könnte offenbar noch viel Holz fallen. Bäume sind ein wichtiger Schutz vor Hitze und Sturm und bieten Lebensraum für Insekten und Tiere. Zudem bieten sie Sauerstoff und dienen uns als Luftfilter. Können also 30 bis 50 Jahre alte Bäume durch neu gepflanzte Bäumchen problemlos ersetzt werden? Daher haben wir die Petition für die Einführung einer neuen Baumschutzsatzung ins Leben gerufen und möchten unsere Politiker darauf aufmerksam machen, dass wir alle etwas für unsere Natur auch lokal bewirken können und ihr mehr Achtung entgegen bringen müssen.“

http://Hier_gibt_es_mehr_aus_Ennepetal,_Gevelsberg_und_Schwelm{esc#225915687}[teaser]Die Petition liegt in Papierform auch in der Kleiderstube des Kinderschutzbundes Schwelm, im Kiosk Born, Hopfengarten, Antidot und Corrie aus und kann dort bis zum kommenden Montag, 28. September, unterschrieben werden. Online ist die Petition zu finden unter der Adresse https://www.openpetition.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben