Baumfällung

Neue Linde für Kreisverkehr in Gevelsberg-Silschede

So sieht es am Dienstag ohne Baum in der Mitte des Kreisverkehrs in Gevelsberg-Silschede aus.

So sieht es am Dienstag ohne Baum in der Mitte des Kreisverkehrs in Gevelsberg-Silschede aus.

Foto: Max Kölsch

Gevelsberg.   Weil die alte Linde laut der Stadt Gevelsberg vertrocknet war, bekommt der Kreisel in Silschede eine neue. Der Zeitplan hängt von der Telekom ab.

Anwohnern in Silschede ist es längst aufgefallen, nicht jeder von ihnen findet es gut: Die Linde, die in der Mitte des Kreisverkehrs Kirchstraße, Brandteich, ­Zechenstraße, Ellinghauser Weg stand, wurde gefällt. Bürgermeister Claus Jacobi beruhigt: „Eine neue steht schon bereit“.

Der alte Baum – nach Einschätzung von Arbeitern vor Ort ungefähr 15 Jahre alt – sei vertrocknet gewesen. „Nicht jede Linde kann einen so heißen Sommer wie den 2018 überstehen“, sagt Jacobi.

„Da haben wir entschieden, dass es vor dem diesjährigen Sommer eine neue Linde gibt.“ Diese soll noch vor Ostern eingepflanzt werden.

Kabelisolierung angekratzt

Bei den Arbeiten am Beet sei allerdings die Isolierung eines Telefonkabels angekratzt worden. „Kein großer Schaden“, wie Jacobi betont. Man habe direkt Kontakt zur Telekom aufgenommen, die versichert habe, sich um eine Reparatur zu kümmern.

Wenn das schnell passiere, könne der Zeitplan nach wie vor eingehalten werden. Erkenntnisse, ob Anwohner durch die beschädigte Isolierung Probleme mit ihren Anschlüssen hätten, liegen der Stadt laut Claus Jacobi nicht vor.

Weitere Nachrichten aus Ihrer Stadt finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben