One Billion Rising

Schwelm: Für ein Ende der Gewalt gegen Frauen

Claudia Lipka, Sina Koch, Ursula Rasche, Katrin Brüninghold und Dr. Sandra Michaelis (von links) werben für „One Billion Rising“.

Claudia Lipka, Sina Koch, Ursula Rasche, Katrin Brüninghold und Dr. Sandra Michaelis (von links) werben für „One Billion Rising“.

Foto: Heike Rudolph / Stadt Schwelm

Schwelm.  In Schwelm tanzen und singen am Freitag Menschen für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Mit Flyern für die Bürgerinnen und Bürger warben Katrin Brüninghold, Gleichstellungsbeauftragte der Kreisverwaltung, und Schwelms Gleichstellungsbeauftragte Dr. Sandra Michaelis jetzt in der Schwelmer Innenstadt für zwei wichtige Veranstaltungen: So wird auch im Ennepe-Ruhr-Kreis am Freitag, dem 14. Februar, mit der Kampagne „One Billion Rising“ - übersetzt „Eine Milliarde erhebt sich“ - für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung getanzt und gesungen.

Dazu laden die beiden Gleichstellungsbeauftragten zusammen mit ihren Kolleginnen Christel Hofschröer (Gevelsberg), Iris Baeck (VHS EN-Süd) und Martina Schwind-Weidner (Ennepetal) sowie der Frauenberatung EN und dem Gesine Netzwerk Gesundheit alle Interessierten am Aktionstag um 16 Uhr zum Mitmachen auf den Bürgerplatz in Schwelm ein, so dass man, wie in den Vorjahren, sagen kann: „Schwelm is rising.“Die Botschaft aller Teilnehmer lautet: „Gewalt gegen Mädchen und Frauen darf nicht als gegeben hingenommen werden.“ Zum kreativen Protest erwartet wird auch das Ensemble „Pentaton Streetpercussion“. Weitere Informationen über den Aktionstag unter www.onebillionrising.de.

Außerdem wird schon jetzt darauf aufmerksam gemacht, dass am Sonntag, 8. März, der „Internationale Frauentag“ in Schwelm von 14 bis 19 Uhr am und im Haus Martfeld gefeiert wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben