Brauchtum

Schwelm: Linderhausen feiert Erntedankfest für alle Sinne

| Lesedauer: 3 Minuten
Der Bürgerverein Linderhausen feiert Erntedankfest im und um das Gemeindehaus. Auch musikalisch wurde den Besuchern einiges geboten

Der Bürgerverein Linderhausen feiert Erntedankfest im und um das Gemeindehaus. Auch musikalisch wurde den Besuchern einiges geboten

Foto: Privat

Schwelm.  Linderhausen feiert ein Erntedankfest für alle Sinne. Den Besuchern wird im Schwelmer Norden viel geboten.

Am ersten Oktoberwochenende feierte der Bürgerverein Linderhausen ein Erntedankfest im und um das Gemeindehaus. Tatkräftig unterstützt wurde er dabei vor allem vom Förderverein des Gemeindehauses sowie von der Nachbarschaft und dem Löschzug Linderhausen. Geboten wurde so einiges.

+++ Nichts mehr verpassen: Bestellen Sie hier unseren Newsletter aus Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm+++

Es gab Milch, Eier, Kartoffeln und Kräuter von den Landwirten Simon und Gräfingholt aus Linderhausen und Honig von der Engelbertschule. Bäcker Kaiser backte in seinem mobilen Holzofen verschiedene Brote und verkaufte sie. Stände mit Crêpes, Kuchen, Würstchen und Getränken ermöglichten den sofortigen Genuss vor Ort. Atelier Sieben e.V. bot faire Produkte und Töpferwaren an und begeisterte vor allem die jungen Gäste mit einer mobilen Töpferscheibe.

Die AGU war mit einem Stand vertreten, an dem man sich über ihre Arbeit in Linderhausen informieren konnte. Kinder konnten hier einen Nistkasten bauen oder mit Michael Treimer eine nahe gelegene Streuobstwiese besuchen, auf der sie noch Äpfel sammeln konnten. Im Märchenzelt lauschten die Kleinen gebannt den Worten von Jutta Schröter. Aber auch die Großen hörten gespannt zu, als Astrid Schwikardi und Robert Maier aus ihren neuesten Krimis vorlasen.

Lesen Sie auch: Schwelm: Dritter Toter nach Corona-Ausbruch im Seniorenheim

Ein Erwachsenen-Ensemble um Ann-Kristin Mertmann von der Musikschule Schwelm spielte fröhlich und unbeirrt von den Windböen in einer geschützten Ecke auf. Die irischen Weisen passten perfekt zum Setting. Da blieb der Wunsch nach einer Zugabe nicht aus. Den musikalischen Ausklang gestaltete die Band 6Pack von 18 bis 19 Uhr und sorgte für beste Stimmung.

Im Innenraum konnte man sich über das Engagement des Bürgervereins und der Nachbarschaft informieren und die Bürgerstiftung Lebendiges Schwelm zeigte unterhaltsam, was es mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN auf sich hat.

„Das war eine gelungene Veranstaltung“, resümierte die 1. Vorsitzende Dr. Ilona Kryl. „Wir freuen uns sehr, dass unser Fest so gut angenommen wurde und auch viele junge Leute und Familien gekommen sind. Sogar das Wetter hat mitgespielt.“ Auch Bürgermeister Langhard war zu Gast und erkundete das Angebot.

Das trockene Wetter hielt leider nicht bis Sonntag. Pfarrer Rainer Schumacher kündigte deshalb vorsorglich schon am Samstag an, dass der Gottesdienst zum Erntedank wegen Regen nicht unter freiem Himmel stattfinden würde. „Leider wird es nach dem Gottesdienst auch kein Resteessen geben – wir haben nämlich keine Reste mehr“, fügte er seiner Einladung zum Gottesdienst an.

Dieser sind am Sonntag viele Menschen gefolgt. So schauten die Pfarrer Schumacher und Bracklo erfreut in eine große Gemeinde.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ennepetal / Gevelsberg / Schwelm

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben