Abwasser

Schwelmer Kläranlage wird saniert

Die Sanierungsarbeiten in der Kläranlage an der B7 können zu Geräuschbelästigungen führen.

Die Sanierungsarbeiten in der Kläranlage an der B7 können zu Geräuschbelästigungen führen.

Schwelm.   Es kann laut werden. Der Wupperverband behebt bis voraussichtlich Ende 2019 Schäden in der Kläranlage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Regenüberlaufbecken auf der Kläranlage Schwelm wurde 1990 errichtet. Nun sind Sanierungsarbeiten zur Aufrechterhaltung des ordnungsgemäßen Betriebs notwendig. Das Becken weist Schäden im Sohle- und Wandbereich auf. Mehrere Faktoren haben dazu beigetragen. Zum einen führen die Witterungsbedingungen über die Jahre zu Schäden, zum Beispiel Frost oder auch Sonneneinstrahlung im ungefüllten Zustand. Zum anderen hat Abwasser eine korrosive Wirkung auf Beton und Bewehrungsstähle.

Hochdruckwasserstrahl

Die Sanierung wird teilweise mit Hochdruckwasserstrahl-Verfahren durchgeführt. Diese können für Anwohner eventuell hörbar sein. Ganz vermeiden lässt sich dies nicht. Der Wupperverband sowie die Baufirma werden versuchen, die Geräuschentwicklung so gering wie möglich zu halten.

Die Maßnahmen haben am 15. April begonnen und werden voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossen sein.

Das Regenüberlaufbecken ist ein 1.870 Kubikmeter großes Betonbecken. Sein Fassungsvermögen entspricht in etwa mehr als 9000 Badewannen. Es dient dazu, bei Regenwetter die Zulaufmenge aus der Kanalisation zu drosseln, damit die Kläranlage nicht durch zu große Wassermengen überlastet wird.

Hier finden Sie mehr Nachrichten aus Ihrer Stadt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben