Verwaltung

Schwelmer Rathaus nach Heizungsreparatur wieder geöffnet

Die Heizung im Rathaus funktioniert wieder. Am ersten Arbeitstag nach der Weihnachtspause

Foto: Bernd Richter

Die Heizung im Rathaus funktioniert wieder. Am ersten Arbeitstag nach der Weihnachtspause

Schwelm.   Das Schwelmer Rathaus hat nach dem Heizungsausfall am Dienstag seit heute wieder wie gewohnt geöffnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf den Kaltstart am ersten Arbeitstag nach der Weihnachtspause folgte im Rathaus an der Hauptstraße am Tag darauf die Aufwärmphase: Die defekte Heizung im Verwaltungsgebäude I konnte am Dienstag wie geplant repariert werden, doch es dauerte am Mittwoch noch Stunden, bis die Büroräume und Flure auf angenehme Temperatur gebracht waren.

Das war auch der Grund, warum Rathausbesucher am Mittwochmorgen in den Behördenstuben städtische Mitarbeiter antrafen, die ihre Jacken lieber anbehalten hatten. „Wir sind heute dick bemantelt für die Bürger da“, nahm Pressesprecherin Heike Rudolph die Lage mit Humor.

Verordnung schreibt 20 Grad vor

Immerhin hatte das Rathaus am Mittwoch wieder wie gehabt geöffnet. Das war am Dienstag noch anders. Genau am ersten Arbeitstag nach der Winterpause war morgens die Heizung ausgefallen. Zuerst versagte die Steuerung, und als die Haustechniker sie wieder zum Laufen gebracht hatten, machte plötzlich die Pumpe schlapp. Nichts ging mehr, außer die Raumtemperaturen: Die rutschten runter auf 6 Grad.

Laut Arbeitsstättenverordnung sollte es in Büros mit überwiegend sitzenden Tätigkeiten 20 Grad Celsius warm sein. Selbst bei schweren Arbeiten mit viel Bewegung darf es in Arbeitsräumen nicht kälter als 12 Grad werden. Beigeordnetem Ralf Schweinsberg, der während des Urlaubs von Bürgermeisterin Gabriele Grollmann das Sagen im Haus hat, blieb bei 6 Grad Raumtemperatur nichts anderes übrig, als die Mitarbeiter nach Hause zu schicken und das Rathaus zu schließen. Dies geschah am Dienstagvormittag.

Gegen Mittag traf dann schon das Ersatzteil ein, mit dessen Einbau sofort begonnen wurde. Am Nachmittag war der Schaden zum Glück wieder behoben.

Doch wie das bei großen alten Gebäuden mit langen Fluren halt so ist. Bis die wieder auf „Betriebstemperatur“ gebracht sind, dauert es. „Es ist zwar deutlich besser als gestern, aber immer noch zu kühl“, gab Pressesprecherin Heike Rudolph am Mittwochmorgen das „Raumgefühl“ im Rathaus wieder. Doch zum Glück nicht mehr lange. Wie zu hören war, konnten die städtischen Mitarbeiter ihre Jacken am Nachmittag endlich wieder ausziehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik