Gemeinnützige Stiftung

Sonnenschutz kommt zur richtigen Zeit

Die Hans-Grünewald-Stiftung hat den Sonnenschutz für den städtischen Kinderhort Markgrafenstraße 18a gespendet.

Die Hans-Grünewald-Stiftung hat den Sonnenschutz für den städtischen Kinderhort Markgrafenstraße 18a gespendet.

Foto: Bernd Richter / WP

Schwelm.  Ohne die Hans-Grünewald-Stiftung gäb es für die Jungen und Mädchen des städtischen Kinderhorts Markgrafenstraße in Schwelm keinen Sonnenschutz.

Die Hans-Grünewald-Stiftung hält schon seit Jahren ihre schützende Hand über die Kinder und Jugendlichen in der Kreisstadt. Mit ihrem jüngsten Engagement hat sie diese Aufgabe sogar wortwörtlich genommen. Seit Mai freut sich der städtische Kinderhort und die städtische Kindertagesstätte Stadtmitte in Nachbarschaft des Jugendzentrums über zwei motorbetriebene Sonnenmarkisen.

Segensreiche Arbeit der Stiftung

Ihre Bewährungsprobe haben die Beschattungseinrichtungen diesen Sommer schon bestanden. „Sie haben da eine ganz große Baustelle für uns beseitigt. Vielen Dank auch im Namen unserer Kinder und ihrer Eltern“, ließ Vita Maschner, Leiterin des städtischen Kinderhortes, ihre Gäste wissen. Die Mitglieder des Kuratoriums der Grünewaldstiftung, Peter Erne, Gerd Westermann und Axel Johannvondersielhorst, hatten es sich nämlich nicht nehmen lassen, einmal persönlich bei den Kindern vorbeizuschauen. Rund 33.000 Euro wurden von der Stiftung für diese Maßnahme bereitgestellt.

„Ohne ihre und andere Stiftungen könnten wir das nicht tun, was wir tun“, lobte Bürgermeisterin Gabriele Grollmann-Mock die segensreiche Arbeit der gemeinnützigen Stiftung. Mit fast 900.000 Euro hat die Stiftung zwischen den Jahren 2009 und 2018 Projekte der Jugend- und Seniorenarbeit allein in Schwelm unterstützt. So wurden u.a. Ferienfreizeiten und ein VW-Bus für das Jugendzentrum Schwelm finanziert, die Arbeit in den Offenen Ganztags-Grundschulen (OGS) und Kindertagesstätten unterstützt und ebenso die Seniorenarbeit in Schwelm. Auch für die wichtige Schulsozialarbeit des Kinderschutzbundes an den vier Grundschulen der Kreisstadt stellt die Hans-Grünewald-Stiftung jährlich viel Geld zur Verfügung.

Die Hans-Grünewald-Stiftung ist die Eigentümerin der Spedition Schmidt-Gevelsberg. Zum Stiftungsvermögen gehören auch Mietshäuser. Aus den Erträgen konnten 2018 rund 600.000 Euro ausgeschüttet werden. Seit Gründung der Stiftung sind es fast zehn Millionen Euro. Als Stiftungszweck ist die Unterstützung der Jugend- und Altenhilfe der Städte Gevelsberg und Schwelm, der Ev. Stiftung Volmarstein und des Caritasverbands Dekanat Schwelm definiert.

Ab Juli neue Förderprojekte

Welche Summe die Hans-Grünewald-Stiftung in diesem Jahr ausschüttet und wer die Nutznießer sein werden, ist noch nicht entschieden, sagt Kuratoriumsmitglied Peter Erne. Die Spedition Schmidt-Gevelsberg müsse zuerst ihre Geschäftszahlen für 2018 vorlegen, gegen Ende Juli werde das Kuratorium dann entscheiden, welche neuen Projekte unterstützt werden.

Die gemeinnützige Hans-Grünewald-Stiftung

Die gemeinnützige Stiftung selbst wurde von Auguste Schmidt gegründet. Die Dame übernahm 1932 den Fuhrbetrieb von ihrem Schwiegervater, dem Firmengründer Ernst Schmidt und baute das Unternehmen zu einer Frachtvermittlung mit Spedition aus.

Als junge Witwe heiratete sie 1937 Hans Grünewald. Gemeinsam führten sie das Unternehmen zum Erfolg. Erstmals 1960 dachten Auguste und Hans Grünewald an die Gründung einer Stiftung, um den Fortbestand des Unternehmens und die Arbeitsplätze zu sichern.

Nach dem Tod von Hans Grünewald 1978 war Auguste Grünewald die alleinige Gesellschafterin der Spedition Schmidt GmbH in Gevelsberg. Aus ihrer sozialen Verantwortung heraus errichtete sie per Testament die „Hans-Grünewald-Stiftung“.

Mit ihrem Tod 1981 übernahm die Stiftung ihre Firma, die heute „Schmidt-Gevelsberg GmbH“ heißt. Mit diesem Engagement zur Jugend- und Altenhilfe lebt die Wertevorstellung von Hans und Auguste Grünewald tagtäglich weiter.

Nutznießer sind die Städte Schwelm und Gevelsberg, die Evangelische Stiftung Volmarstein und der Caritasverband Dekanat Schwelm.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben