Unfall in Schwelm: Hinweis auf Drogen

Das Unfallfahrzeug des 22-Jährigen kommt auf der Wupperstraße aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stößt dort mit dem Fahrzeug eines Schwelmers zusammen.

Das Unfallfahrzeug des 22-Jährigen kommt auf der Wupperstraße aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stößt dort mit dem Fahrzeug eines Schwelmers zusammen.

Foto: Feuerwehr Schwelm

Schwelm.  Die Polizei hat beim Verursacher des Unfalls auf der Wupperstraße einen Drogenschnelltest durchgeführt – er hatte ein positives Ergebnis.

Dieser Unfall könnte für den Verursacher noch ein unangenehmes Nachspiel haben. Am Dienstag gegen 15 Uhr fuhr ein 22 Jahre alter Mann aus Radevormwald mit seinem Pkw die Wupperstraße in Richtung Langerfeld. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam er nach links von seiner Fahrspur ab und kollidierte seitlich mit einem ihm entgegenkommenden 55-jährigen Schwelmer in seinem weißen Pkw (wir berichteten).

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Schwelmer wurde vorsorglich in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.

Technischen Defekt angegeben

Der Unfallverursacher gab gegenüber der Polizei an, dass er sein Fahrzeug nicht mehr habe lenken können. Ob tatsächlich ein technischer Defekt vorlag, wird noch zu klären sein. Den Beamten jedenfalls kam der Zustand des jungen Fahrers komisch vor. Sie führten vor Ort einen Drogenschnelltest durch der positiv verlief. In der Polizeimeldung heißt es dazu: „Aufgrund eines vorangegangenen Drogenkonsums wurde dem Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen“. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde sichergestellt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben