Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt in Schwelm beginnt am Donnerstag

Die  kleine Budenstadt in der Schwelmer Innenstadt eröffnet wieder am Donnerstag. Ab 17 Uhr steht Bürgermeisterin Gabriele Grollmann auf der Bühne, im Anschluss spielen die Jagdhornbläser auf.

Die kleine Budenstadt in der Schwelmer Innenstadt eröffnet wieder am Donnerstag. Ab 17 Uhr steht Bürgermeisterin Gabriele Grollmann auf der Bühne, im Anschluss spielen die Jagdhornbläser auf.

Foto: Bernd Richter

Schwelm.   Weihnachtssternenzauber in der Innenstadt beginnt am Donnerstag. Kurzfristig Ersatzhütten benötigt

Besinnliche Stunden bei heißem Kakao, Punsch und Crêpe, das verspricht traditionell der Schwelmer Weihnachtsmarkt, der am Donnerstag ab 17 Uhr auf dem Bürgerplatz eröffnet wird. Hektisch ging es hinter den Kulissen zu. Erst die Diskussion um den Verkaufsoffenen Sonntag – und dann brannten auch noch sechs Hütten ab, die eigentlich ab morgen in Schwelm stehen sollten.

Für Stadtmarketingchefin Claudia Lipka war vor drei Wochen tatsächlich ein „Black Friday“, ein schwarzer Freitag, als die Mitteilung über den Brand in der Lagerhalle des Hüttenvermieters aufschlug. „Noch am selben Tag haben wir aber Ersatz gefunden.“ Zum Glück: Denn Holzhütten haben in diesen Zeiten Hochsaison. Keiner der 25 Standbetreiber, die sich für den Weihnachtssternenzauber angemeldet haben, geht leer aus. Thomas Krughöfer, der in Schwelm selbst als Aussteller dabei ist, half aus. Weihnachtsmarkt gerettet.

Hauptstraße, Kirchstraße und Bürgerplatz: Der kleine Hüttenzauber in der Innenstadt bietet wieder einiges, vor allem Handwerk und Schlemmereien. Flankiert wird der Schwelmer Weihnachtssternenzauber mit Aktionen des Einzelhandels. Claudia Lipka ist froh, dass der verkaufsoffene Sonntag nun doch stattfinden darf. „Beide Veranstaltungen befruchten sich gegenseitig“, sagt die Geschäftsführerin der GSWS. Aber: Eine Absage des Weihnachtsmarkts oder des Veranstaltungsprogramms sei nie in Frage gekommen. Dennoch: Mit der Öffnung der Geschäfte werde der Sonntag für alle Beteiligten besser. Claudia Lipka macht sich für das kommende Jahr um mögliche Alternativen Gedanken, wie der Einzelhandel in den Weihnachtsmarkt eingebunden werden kann. Mit verlängerten Öffnungszeiten am Freitag beispielsweise. Doch das alles ist noch Zukunftsmusik.

Was sie sich jetzt wünscht? „Trockenes Wetter“, sagt Claudia Lipka. Einen Tipp hat sie auch parat. Das Bühnenprogramm am Freitagabend: Das startet mit einem weihnachtlichen Rudelsingen von Schwelmern für Schwelmer. „Eine tolle Idee und Aktion“, sagt sie und auch die Bigband der Feuerwehr, die ab 19 Uhr aufspielt, sei richtig gut. Samstag und Sonntag findet jeweils von 11 bis 18 Uhr ein Kinderprogramm statt. Sonntag ist ab 14 Uhr die Siegerehrung „Strampeln für die Weihnachtsbeleuchtung“.

Erst der technische Defekt und der beherzte Feuerwehreinsatz an einem Stand im vergangenen Jahr, jetzt der Brand in der Halle der Vermieters, dazu die Diskussion um den verkaufsoffenen Sonntag: Es soll ein entspannter Markt werden, Aufregung gab es im Vorfeld genug.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben