Leselernhelfer

Zauberhafter Start für Mentor Ennepetal

Die Vereinsmitglieder von Mentor in der Diskussionsrunde (von links) Hubert Korioth, Karin Behrendt, Britta Schütze, Christa Dhar, Isabelle Steinkühler, Eva Renner, Marc Weide und Moderator Jan Schulte.

Foto: Natalie Niebuhr

Die Vereinsmitglieder von Mentor in der Diskussionsrunde (von links) Hubert Korioth, Karin Behrendt, Britta Schütze, Christa Dhar, Isabelle Steinkühler, Eva Renner, Marc Weide und Moderator Jan Schulte. Foto: Natalie Niebuhr

Ennepetal.   Der frisch gegründete Verein „Mentor Ennepetal“ lud zur Auftaktveranstaltung ein und stellte sich und seine Arbeit vor.

Der frisch gegründete Verein „Mentor Ennepetal“ lud am Sonntag zur Auftaktveranstaltung im Foyer des Haus Ennepetals. Getreu dem Motto „Lesen verzaubert“, stellte sich der Verein vor und bot ein buntes Rahmenprogramm – unter anderem mit einer Zaubereinlage des Schirmherrn und Magiers Marc Weide.

„Wir wissen, Lesen ist die Schlüsselfunktion zu einem zufriedenen, erfolgreichen Leben. Wir wollen diesen Schlüssel bewegen und unseren Kindern einen guten Start ins Leben ermöglichen“. Mit diesen Worten eröffnete Margit Bäcker, erste Vorsitzende des ehrenamtlichen Mentor-Vereins Ennepetal, die Auftaktveranstaltung.

„Perfektes Team“ gebildet

Alles begann in der Stadtbücherei Ennepetal. Dort berichtete die Bibliotheksleiterin Eva Renner den beiden heutigen Vorstandsmitgliedern Margit Bäcker und Dr. phil. Hubert Köhler vor einiger Zeit zum ersten Mal vom „Mentor-Programm“. Auf Anhieb waren die beiden von der Initiative begeistert. Ausgebildete Mentoren werden für Kinder ausgewählt und unterstützen diese mindestens ein Jahr lang spielerisch beim Lesenlernen. „In den vergangenen Monaten hat sich Mentor Ennepetal zu einem perfekten Team gebildet“, so Bäcker. Hubert Korioth ergänzend dazu: „Lesen gehört zu den grundsätzlichen Kulturtechniken unserer Gesellschaft und ist damit ein entscheidender Wegbegleiter für einen erfolgreichen, beruflichen Weg. Die Bildungsinitiative Mentor Ennepetal will sich für eine nachhaltige Leseförderung unserer Kinder einsetzen“.

Die Kinder der Grundschulen in Ennepetal sollen die Welt der Bücher kennenlernen. Denn das Lesen fördert nicht zuletzt die Kreativität, sondern ebenso den Fantasiereichtum eines jeden Kindes. „Wir stellen den Kindern Bücher, Spiele und Arbeitsmaterialien zur Verfügung und schenken ihnen mit unseren Mentoren viel Zeit“, so Bäcker. Heutzutage seien die meisten Eltern viel beschäftigt und hätten oftmals nicht genügend Möglichkeiten, ihre Kinder zu unterstützen oder ihnen eine Geschichte vorzulesen. Umso mehr Menschen seien gefragt, eben diese Lücke als Mentoren zu füllen und auch den Lehrern an den Grundschulen zeitlich auszuhelfen.

Vize-Lesekaiserin gibt Kostprobe

„Mentor zu sein, ist eine große Verantwortung und eine Herzensangelegenheit“, erzählt Christa Dhar, Mitglied des Vereins und selbst Mentorin, in der Diskussionsrunde des Tages. Man sollte viel Geduld und Freude an der Arbeit mit Kindern mitbringen. Die beiden pädagogischen Koordinatoren, Karin Behrendt und Hubert Korioth, ergänzen: „Wir freuen uns über jeden, der uns mit der Tätigkeit als Mentor unterstützen möchte. Für jeden Mentor gibt es einen Starterbrief mit allen wichtigen Informationen. Damit geben wir den Mentoren an die Hand, wie das Ganze aufgebaut ist, wie man sich auf die Kinder einstellt und wie effektiv mit den Kindern gearbeitet werden kann“. Darüber hinaus bedankt sich der Verein bei allen Geldgebern und Spendern.

Neben einer amüsanten Zaubereinlage des neu gewonnenen Schirmherrn, Magier Marc Weide, rückte außerdem die Fünftklässlerin und Vize-Lesekaiserin Marika Gäb in den Mittelpunkt der Veranstaltung. Aus dem Buch „Schlaue Geschichten zu lustigen Redensarten“ las sie einwandfrei vor und erntete tosenden Applaus. Auch die musikalische Einlage von Misak Akopyan mit seiner Gitarre faszinierte das Publikum.

Das Schlusswort fasst Bibliothekarin, Eva Renner, zusammen: „Das Wichtigste ist das Leuchten in den Kinderaugen, wenn sie Bücher sehen und sich auf eine tolle Geschichte freuen. Wir sind froh, dass es den Verein Mentor Ennepetal nun gibt und freuen uns auf eine erfolgreiche Zeit.“

INFO:

Das Mentor-Programm wurde 2003 gegründet.

Mittlerweile ist „Mentor“ bundesweit in rund 260 selbstständigen Ortsverbänden organisiert. Seit 2017 gibt es „Mentor-Ennepetal“ als Verein und als Teil der ehrenamtlichen, bundesweiten Bildungsinitiative

Die 13 Gründungsmitglieder: Margit Bäcker, Karin Behrendt, Christa Dhar, Pia Grebe, Natalie Kreuz, Dr. phil. Hubert Köhler, Hubert Korioth, Eva Renner, Dagmar Rocholl, Britta Schütze, Sophie Sendler, Isabelle Steinkühler, Anke Velten-Franke.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik