Eiskunstlauf-Show

12-jähriges Essener Nachwuchstalent bei „Holiday on Ice“

Colin Grafton (USA), Christina Bokma (CAN) und Kama Krejpcio-Schelewski aus Essen werben in der Eissporthalle Essen für die „HOLIDAY ON ICE“-Show.

Colin Grafton (USA), Christina Bokma (CAN) und Kama Krejpcio-Schelewski aus Essen werben in der Eissporthalle Essen für die „HOLIDAY ON ICE“-Show.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Essen.  Holiday on Ice ist zurück in Essen: Im Dezember performt das Ensemble in der Gruga-Halle. Mit dabei ist auch ein Essener Nachwuchstalent.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hologramm-Effekte, Bungee-Akrobatik, ein Globus mit fünf Metern Durchmesser und ein Zug auf dem Eis: „Showtime“, die neue Produktion von „Holiday on Ice“, verspricht, spektakulär zu werden. Vom 18. bis 22. Dezember kommt das Eislauf-Ensemble in die Gruga-Halle. Die von Creative Director Kim Gavin konzipierte Show zeichnet die internationale Erfolgsstory von „Holiday on Ice“ nach - vom Casting der ersten Eiskunstläufer bis hin zur Welttournee.

Eiskunstlaufprofi Colin Grafton (28) aus den USA verkörpert in „Showtime“ einen Produzenten, der die Vision hat, eine spektakuläre Eisshow auf die Beine zu stellen - und sich dabei in ein Hollywood-Starlet (gespielt von der 23-jährigen Christina Bokma aus Kanada) verliebt. Insgesamt stehen 40 Eiskunstläufer, Artisten und Musiker auf der Bühne und zelebrieren die größten Momente der „Holiday-on-Ice“-Geschichte. Bei der Premiere am 18. Dezember steht neben den Stars auch die 12-jährige Essenerin Kama Krejpcio-Schelewski auf dem Eis.

Seit dem 2. Lebensjahr auf dem Eis

Kama ist ein ehrgeiziges Mädchen. Schon mit zwei Jahren machte das Nachwuchstalent an der Seite von Mutter Beata Krejpcio-Schelewski, einst selbst Profi-Eiskunstläuferin, ihre ersten Schritte auf dem Eis. Mittlerweile trainiert die 12-Jährige sechsmal pro Woche und nimmt an Wettkämpfen teil. Ihr Ziel: Deutsche Nachwuchsmeisterin werden - und irgendwann Olympia. Ob es manchmal schwierig ist, Schule, Freunde und Training unter einen Hut zu bringen? Kama ist da ganz entspannt: „Wenn ich für eine Arbeit lernen muss, dann manchmal. Ansonsten eigentlich nicht.“

Als eines von 30 Kindern wurde Kama in diesem Jahr für die 2018 geschaffene „Holiday on Ice Academy“ ausgewählt. „Mit der Aktion wollen wir den Nachwuchs stärken“, so Nadine Matzat, Pressesprecherin von „Holiday on Ice“. Schirmherren des Programms sind die deutschen Olympiasieger und Weltmeister Aljona Savchenko und Bruno Massot. Im Sommer wurden acht Kinder - darunter auch Kama - einen Tag lang von den beiden Profis trainiert.

Auftritt von knapp 3000 Zuschauern

Mit dem Auftritt vor knapp 3000 Zuschauern in der Grugahalle schließt sich für die Familie Krejpcio-Schelewski ein Kreis. Mutter Beata war von 1993 bis 1995 selbst Ensemble-Mitglied von Holiday on Ice, lief mehrmals in Essen. 2001 machte ihr ihr Mann sogar während einer „Holiday-on-Ice“-Show einen Heiratsantrag. Heute trainiert Krejpcio-Schelewski die Kinder des Essener Jugend-Eiskunstlauf-Vereins - und ihre Tochter. „In der Rolle als Trainerin bin ich natürlich auf einer anderen emotionalen Ebene als als Mutter“, sagt sie - und lacht: „Manchmal bin ich auch streng.“

Schon seit einigen Monaten trainiert Kama nun für ihren „Holiday-on-Ice“-Auftritt - und nebenbei auch noch für Wettkämpfe, versteht sich. Zu dem Song „Spirit in the Sky“ hat die 12-Jährige gemeinsam mit ihrer Mutter eine eigene Choreographie konzipiert. Unter anderem einen doppelten Lutz wird sie bei ihrem Solo-Auftritt von dem zweiten Akt der Show springen. Aufgeregt ist Kama übrigens bisher noch nicht: „Das ist eher Routine.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben