Widerstand

18-Jährige bepöbelt Busfahrer und Polizeibeamte in Essen

Mit Beleidigungen gegen einen Busfahrer provozierte eine 18-Jährige einen Polizeieinsatz in Essen.

Mit Beleidigungen gegen einen Busfahrer provozierte eine 18-Jährige einen Polizeieinsatz in Essen.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Essen.  Ein Busfahrer hat in Essen die Polizei zu Hilfe gerufen, weil er von einer Frau beleidigt wurde. Beamte legten der 18-Jährigen Handfesseln an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach diversen Ausfälligkeiten ermittelt die Essener Polizei wegen Beleidigung und Widerstands gegen eine 18-Jährige. Die junge Frau hat einen Busfahrer und Beamte beleidigt.

Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, schlug der 22 Jahre alte Busfahrer am Dienstagnachmittag Alarm. An der Haltestelle „Ramerskamp“ in Stoppenberg werde er von einer Passagierin beleidigt und die Frau weigere sich, den Bus zu verlassen. Die 18-Jährige herrschte den Ruhrbahn-Mitarbeiter vielmehr an, er solle sich sputen, weil sie ihren Zug nicht verpassen dürfe.

Der jungen Frau wurden Handfesseln angelegt

Der Busfahrer ließ sich das Verhalten jedoch nicht gefallen und rief die Polizei, um die Frau zum Aussteigen zu bewegen. Nachdem die Beamten eingetroffen waren, konnte der Bus seine Fahrt ohne die junge Frau zwar fortsetzen. Doch fing sie nun an, die Polizisten zu beleidigen. Weil sie sich nicht ausweisen konnte, sollte sie zur Polizeiwache mitkommen, weigerte sich jedoch. Sie setzte ihre Beleidigungen fort und drohte den Beamten.

Letztlich mussten die Polizisten die junge Frau mit Handfesseln fixieren, um sie zur Wache nach Altenessen bringen zu können. Auch hier verhielt sich die 18-Jährige unkooperativ, beleidigte und bedrohte die Beamten. Nachdem ihre Identität festgestellt wurde, durfte sie die Polizeiwache wieder verlassen. Ihren Zug hat sie wohl verpasst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben