Vollsperrung

Bahn-Vollsperrung zwischen Essen und Duisburg ab 12. Oktober

In den Herbstferien soll die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg erneut gesperrt werden. Dieses Foto ist bei der Sperrung in den Osterferien entstanden.

In den Herbstferien soll die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg erneut gesperrt werden. Dieses Foto ist bei der Sperrung in den Osterferien entstanden.

Foto: Kai Kitschenberg

Essen.  Die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg wird in den Herbstferien erneut komplett gesperrt. Was Zugreisende darüber wissen müssen:

Pendler müssen sich in den Herbstferien auf massive Einschränkungen im Bahnverkehr einstellen: Eine der Hauptverbindungen im Ruhrgebiet, die Strecke zwischen Essen Hauptbahnhof und Duisburg Hauptbahnhof, wird in den Ferien erneut komplett gesperrt. Die Strecke wird laut Bahn voraussichtlich ab dem 12. Oktober, 23 Uhr, dicht gemacht. Am 29. Oktober, 4 Uhr, soll sie wieder geöffnet werden.

Bereits im Frühjahr wurde die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg gesperrt. Viele Züge fielen aus oder wurden umgeleitet. Auch der Fernverkehr war betroffen. Ersatzbusse pendelten zwischen Duisburg, Mülheim und Essen.

Laut Bahn werden die im Frühjahr begonnenen Bauarbeiten in den Herbstferien fortgesetzt: Unter anderem werden weitere Signalanlage für das neue elektronische Stellwerk in Duisburg umgebaut, Arbeiten an Brücken, Bahnsteigen und Oberleitungen stehen auf dem Plan.

Diese Linien sind von der Vollsperrung betroffen:

  • Die S1 fällt zwischen Duisburg Hauptbahnhof und Essen Hauptbahnhof aus.
  • Die S2 fällt zwischen Duisburg Hauptbahnhof und Dortmund-Mengede aus. Ersatzweise halten Züge der Linie RE3 in Essen-Zollverein Nord. Dadurch komme es jedoch zu leichten Verspätungen.
  • Die S3 verkehrt nicht zwischen Oberhausen und Essen Hauptbahnhof.
  • RE1 und RE6 werden zwischen Duisburg und Dortmund umgeleitet und haben veränderte Abfahrtszeiten. Die Züge halten nicht in Mülheim, Essen, Wattenscheid, Bochum. Ersatzhalte sollen in Herne, Gelsenkirchen und Essen-Altenessen eingerichtet werden. Züge der Linie RE1 halten zudem in Oberhausen Hauptbahnhof.
  • RE2 und RE11 fallen zwischen Düsseldorf Hauptbahnhof und Essen Hauptbahnhof aus.
  • Einzelne Züge der Linie RE19 halten nicht am Düsseldorf Flughafen sowie im Duisburger und im Oberhausener Hauptbahnhof.
  • Züge der Linie RB35 halten nicht in Oberhausen Hauptbahnhof.
  • Die RE42 fällt zwischen Duisburg Hauptbahnhof und Essen Hauptbahnhof aus.

Die Bahn kündigte an, dass zur Entlastung zusätzliche Züge zwischen Dortmund und Essen über Bochum und Wattenscheid fahren sollen.

Die Auswirkungen für den Fernverkehr

Züge des Fernverkehrs werden zwischen Dortmund un Köln/Duisburg/Düsseldorf umgeleitet. Diese Züge halten nicht in Essen, Bochum, Mülheim und teilweise auch nicht in Duisburg, Düsseldorf Flughafen, Düsseldorf Hauptbahnhof und Dortmund. Es soll aber zum Teil zusätzliche Halte in Gelsenkirchen geben. Die Umleitungen haben Auswirkungen auf die Abfahrtszeiten: Die Fernzüge werden voraussichtlich fünf bis zehn Minuten früher oder später abfahren.

In Essen gibt es im Vorfeld der Vollsperrung noch zwei weitere Baustellen – am Essener Hauptbahnhof und in Borbeck. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. (pg)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben