Verkaufsoffener Sonntag

Beim Bummel durch Essen-Borbeck dreht sich alles um Schuhe

Beim 1. Borbecker Bummel dreht sich alles um Schuhe.

Beim 1. Borbecker Bummel dreht sich alles um Schuhe.

Foto: Foto: Cebo

Borbeck.  Am verkaufsoffenen Sonntag am 6. Oktober dreht sich beim 1. Borbecker Bummel alles um Schuhe. Der Stadtteil lässt sich zum Thema viel einfallen.

Wer mit Deichmann den führenden Schuhhändler Europas in seinem Stadtbezirk weiß, der muss nicht lange nach einer verbindenden Idee für den 1. Borbecker Bummel suchen. Es sind natürlich Schuhe, um die sich am verkaufsoffenen Sonntag, 6. Oktober, alles in Borbeck dreht. An sieben Stationen stellen Kitas, Schulen, Vereine, Musik- und Tanzgruppen und weitere Einrichtungen vor, was ihnen alles zum Thema „Schuhe“ eingefallen ist. Vermutlich werden einige Besucher von den Socken sein...

Der Stadtteil stellt sich selbst vor

Die Veranstalter Borbecker Bürger- und Verkehrsverein, der Centrum Borbeck Initiativkreis (CeBo) und der Kultur-Historische Verein haben gemeinsam das Programm ausgearbeitet, das zwischen 13 und 18 Uhr den Einkaufsbummel zum großen Vergnügen machen soll. „Unsere Idee war, dass die drei Vereine etwas gemeinsam veranstalten, um das Zentrum Borbecks von einer anderen Seite zu zeigen“, sagt BVV-Vorsitzende Susanne Asche. „Das Marktfest ist erfolgreich, jetzt geht es darum, dass sich die Borbecker selbst präsentieren.“

So unterschiedlich die Akteure sind, so unterschiedlich sind auch die Ideen, die sie sich zum Thema „Schuh“ haben einfallen lassen. Da ist zum Beispiel der Kirchenladen „mittendrin“ am Germaniaplatz, der zur Lesung – natürlich – aus dem Märchen „Der gestiefelte Kater“ (14.30 Uhr) einlädt.

„Schritt für Schritt“ heißt eine große Mit-Mal-Aktion auf der Rudolf-Heinrich-Straße. Mechthild Fröhlich vom Atelier Modern Art möchte Fußabdrücke der Passanten auf Leinwand verewigen. Der großflächige Stoff wird anschließend im Stadtteil aufgehängt. „Am Ende soll es ein Borbecker Gesamtkunstwerk werden“, erhofft sich Susanne Asche. Außergewöhnlich ist wohl auch die Ausstellung von Burkhard Effertz. Der Borbecker besitzt nicht nur mehr als 600 historische Ansichtskarten aus Essen, sondern auch eine Sammlung von rund 100 alten und neuen Sportschuhen der Marke „Nike“.

Der nächste Schritt führt die Einkaufsbummler zum Höltingplatz, wo Schüler des Gymnasiums Borbeck Schuh-Design entwerfen. Außerdem schießt hier die „Schuhfontäne“ in den Himmel – eine Kunst-Mitmach-Aktion des Frintroper Jugendzentrums FriZ mit seinem Leiter Arnim Kaufmann.

Wettlauf in Holzschuhen

Eine Collage aus bunten Schuh-Bildern entwerfen die Kitas Regenbogen und Himmelszelt gemeinsam auf der Rechtstraße. Die Kita Immaculata startet einen Wettlauf in Holzschuhen. Eher auf leisen Sohlen bewegen sich die Besucher auf ihrem Sinnespfad.

Auf dem Borbecker Platz steht eine Bühne, auf der zahlreiche Chöre und Musiker auftreten. Beim Suchspiel „Schuhdetektive“ können kleine Preise gewonnen werden. Gegen 17.15 Uhr werden sie unter den Teilnehmern verlost.

Lustig wird es auch auf der Wüstenhöferstraße/Gerichtstraße, wenn die Kita Arndtstraße zum Gummistiefelweitwurf einlädt. Schuhe bepflanzt die Kita Don Bosco, während die Kita Sterntaler witzige Schuhgeschichten erzählt.

Jetzt wünschen sich die Veranstalter gut gestimmte Gäste. Susanne Asche: „Sind doch die Schuhe ein Zeichen für Bewegung und neuen Schwung, Begegnung und Miteinander in Borbeck.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben