Wirtschaft

DB Schenker AG plant 200 neue Arbeitsplätze in Essen

Die Baustelle für den künftigen Sitz der DB Schenker Logistics an der Kruppstraße in Essen. Zuletzt stand dort, zwischen Thyssen-Hochhaus und Postbank-Hochhaus, das alte AEG-Haus.

Die Baustelle für den künftigen Sitz der DB Schenker Logistics an der Kruppstraße in Essen. Zuletzt stand dort, zwischen Thyssen-Hochhaus und Postbank-Hochhaus, das alte AEG-Haus.

Foto: WAZ FotoPool

Essen.   Dort, wo bis Jahresende noch das AEG-Haus stand, wächst zurzeit die neue Konzernzentrale der DB Schenker AG. Im Interview erklärte Vorstandschef Thomas C. Lieb, dass sich auch die Zahl der Arbeitsplätze in Essen beträchtlich erhöhen wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit der neuen Konzernzentrale am Hauptbahnhof Essen will die DB Schenker AG auch die Zahl der Arbeitsplätze in Essen beträchtlich erhöhen. Das erklärte Vorstandschef Thomas C. Lieb im Interview mit der WAZ.

„Unsere Bedarfsplanung für die Jahre bis 2018 geht auf jeden Fall in Richtung 900 Arbeitsplätze“, so Lieb. Derzeit sind über mehrere Standorte in Essen und Mülheim verteilt rund 700 Mitarbeiter bei dem Logistikunternehmen beschäftigt, rund die Hälfte sind IT-Kräfte. Mit dem Neubau wolle Schenker „auch den künftigen erhöhten Raumbedarf sicherstellen“.

Arbeitsplatzaufbau stehe nicht im Zusammenhang mit Verlagerungen

Der Arbeitsplatzaufbau stehe nicht im Zusammenhang mit Verlagerungen andernorts, sondern mit Wachstumserwartungen. Obwohl auch andere Städte sich um die Schenker-Zentrale bewarben, sei man bewusst in Essen geblieben. Das Unternehmen fühle sich am Traditionsstandort wohl, viele Mitarbeiter seien in der Region verwurzelt, und dank der Universitäten im Ruhrgebiet mangele es nicht an qualifiziertem Nachwuchs, sagte Lieb. Zudem sei für einen Logistikkonzern ein Ballungsraum als Standort genau richtig.

Das ausführliche Interview mit Schenker-Vorstandschef Thomas C. Lieb lesen Sie hier.