Personalie

Die Essener Polizei hat einen neuen Kripo-Chef

Im Essener Polizeipräsidium hat jetzt ein neuer Kripo-Chef das Sagen.

Im Essener Polizeipräsidium hat jetzt ein neuer Kripo-Chef das Sagen.

Foto: Stefan Arend

Essen/Mülheim.  Ralf Wagener (56) löst die bisherige Leiterin der Direktion Kriminalität, Martina Thon, ab. Essener Behörde ist „besondere Herausforderung“.

Die Polizei für Essen und Mülheim hat einen neuen Kripo-Chef: Ralf Wagener (56) hat die Nachfolge von Martina Thon angetreten und ist nun Vorgesetzter von 444 Mitarbeitern. Der Leitende Kriminaldirektor, der 1980 seine Ausbildung bei der Polizei begonnen hat, ist viel herumgekommen: Unter anderem hat der Castrop-Rauxeler in einigen Führungspositionen der Polizeipräsidien Bielefeld, Recklinghausen, Münster, Dortmund und beim Landeskriminalamt gearbeitet. Nun möchte er sich einer neuen Aufgabe annehmen, für die sein Herz besonders schlägt: Der Kriminalitätsbekämpfung und der Bewältigung von Einsatzlagen.

Zum Ausgleich geht’s nach Schottland und Griechenland

Gerade eine so große Behörde wie Essen, die für mehr als 760.000 Einwohner in den Städten Essen und Mülheim zuständig ist, stellt für Wagener eine besondere Herausforderung dar, eine enge Kommunikation zwischen den Direktionen und ein beständiger Erfahrungsaustausch zwischen den Kollegen sind sein persönliches Anliegen. „Denn schließlich beeinflusst Erfahrung zu einem großen Anteil eine erfolgreiche Polizeiarbeit.“ Als Ausgleich zu seinem Beruf betreibt der 56-Jährige gerne Ausdauersport wie Laufen und Fahrradfahren. Aber auch das Reisen ist seine Leidenschaft, bevorzugt geht’s nach nach Schottland und Griechenland.

Mehr Nachrichten aus Essen lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben