Kino

Elyas M’Barek mit neuem Film beim Seniorenkino der Lichtburg

Umringt von Autogrammjägerinnen jeden Alters: Schauspieler Elyas M'Barek präsentierte seinen neuen Film „Der Fall Collini“ beim Seniorenkino in der Lichtburg.

Umringt von Autogrammjägerinnen jeden Alters: Schauspieler Elyas M'Barek präsentierte seinen neuen Film „Der Fall Collini“ beim Seniorenkino in der Lichtburg.

Foto: Socrates Tassos

Essen.   „Fack ju Göhte“-Star Elyas M’Barek spielt einen Anwalt in „Der Fall Collini“. In der Lichtburg beglückte er beim Seniorenkino Fans jeden Alters.

Neues Rollenfach, neues Zielpublikum. Elyas M’Barek, als prollig-patenter Lehrer-Darsteller „Herr Müller“ in dem Kinoerfolg „Fack ju Göhte“ einfach unschlagbar, hat im Kino auf Jura umgesattelt. Beim Seniorenkino in der Lichtburg präsentierte der Frauenschwarm seinen neuen Film „Der Fall Collini“ am Donnerstagnachmittag vor ungewohnt altersgemischtem Publikum.

In dem Gerichtsthriller nach der Vorlage von Ferdinand von Schirach, spielt Elyas M’Barek an der Seite von Weltstar Franco Nero einen Rechtsanwalt, der einem völlig in Vergessenheit geratenen Justizskandal der Bundesrepublik auf die Spur kommt. Es geht um die Erlassung der so genannten Dreher-Gesetz von 1968, durch die Tausende von Verbrechen aus der Nazi-Zeit nicht mehr geahndet werden konnten.

„Hübscher Kerl, aber nicht mehr unsere Altersklasse“

Weg vom Mädchenschwarm, hin zur ernsthaften Charakterrolle: Beim Seniorenkino in der Lichtburg sorgte der Film in der Regie von Marco Kreuzpaintner für eine sichtbare Verjüngung des Publikums. Die zwölfjährige Paula in Reihe eins war dabei ebenso glücklich über ein Autogramm des Schauspielers wie die 31-jährige Maria Kentgens: „Interessant ihn mal in einer anderen Rolle zu sehen. Witzig zu sein, das hat er auf jeden Fall drauf.“

Das Seniorenkino-Stammpublikum schaute sich den ungewohnten Autogrammjäger-Auftrieb größtenteils mit entspanntem Interesse an: „Hübscher Kerl, aber nicht mehr unsere Altersklasse“, lachte Doris Mück. Glücklich überhaupt, wer einen Platz im restlos ausverkauften Filmpalast ergattert hatte. So konnte man noch erfahren, was Elyas M’Barek beispielsweise von den Dreharbeiten mit Italo-Western-Legende Franco Nero mitgenommen hat – viele Restaurant-Tipps für Italien.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben