Feuerwehr

Essen: Feuerwehr löscht Brand in leerstehender Lagerhalle

Auf der Straße Westendhof in Essen hat am Montagabend eine Lagerhalle gebrannt.

Auf der Straße Westendhof in Essen hat am Montagabend eine Lagerhalle gebrannt.

Foto: JUSTIN BROSCH / Justin Brosch

Essen.  Die Essener Feuerwehr hat einen Lagerhallenbrand gelöscht. Für Anwohner bestand keine Gefahr.

Am frühen Montagabend wurde die Feuerwehr Essen zu einem Brand im Bereich Westendhof gerufen. Als die ersten Kräfte eintrafen, waren Flammen und Rauch aus einer leerstehenden Lagerhalle in einer Stichstraße der Frohnhauser Straße zu sehen. Bei dem Brandobjekt handelte es sich um eine offene und leere, etwa 30 x 40 Meter große Halle.

Zur Bekämpfung des Brandes wurden zwei Drehleitern mit Wasserwerfern sowie zwei handgeführte Strahlrohre eingesetzt. Da auf dem Gelände nur ein Hydrant mit relativ geringer Durchflussmenge genutzt werden konnte, wurde eine Wasserversorgung von der Frohnhauser Straße aus sichergestellt.

Halle war mit asbesthaltige Eternitplatten gedeckt

Um eine Gefährdung für die Essener Bürgerinnen und Bürger auszuschließen, wurden Messungen mit einem ABC-Erkundungsfahrzeug durchgeführt, die Messergebnisse waren jedoch alle negativ. Zusätzlich war das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen mit zwei Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Es musste davon ausgegangen werden, dass die Halle mit asbesthaltigen Eternitplatten eingedeckt war. Dies wurde vom LANUV auch bestätigt, und die verunreinigte Einsatzkleidung muss einer entsprechend fachgerechten Reinigung zugeführt werden.

Brand auch an benachbarter Bahnstrecke

Die Brandbekämpfung dauerte bis etwa 22 Uhr. Im Laufe der Nacht wird eine Brandnachschau durchgeführt. Parallel zu den Löschmaßnahmen an der Lagerhalle bemerkten die Einsatzkräfte einen Vegetationsbrand zwischen den Gleisen der nebenan verlaufenden Bahnlinie. Hier wurden Löscharbeiten in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der DB durchgeführt. Dazu musste zwischenzeitlich die Bahnstrecke gesperrt werden.

Im Einsatz waren zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr von den Wachen 1 und 2 sowie die freiwilligen Feuerwehren Borbeck, Horst-Eiberg, Umweltschutz und Mitte. Die Brandursachenermittlung wird durch die Kriminalpolizei durchgeführt. (red)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben