Feuer

Große Rauchsäule – Betrieb in Essen brennt, Dach stürzt ein

Am frühen Ostermontag hat es an der Alten Bottroper Straße in Essen gebrannt. 

Am frühen Ostermontag hat es an der Alten Bottroper Straße in Essen gebrannt. 

Foto: WTV News

Essen.   Am Ostermontag hat es an der Alten Bottroper Straße in Essen gebrannt. Anwohner in Bergeborbeck sollten Fenster und Türen geschlossen halten.

Die Feuerwehr Essen ist am Ostermontag um 4.38 Uhr zu einem Brand an der Alten Bottroper Straße gerufen worden. Dort brannte ein Messebau-Betrieb. Weil in dem Gebäude viel Kunststoff gelagert wurde, entwickelte sich starker Rauch.

Die Feuerwehr warnte über die App Nina vor der Geruchsbelästigung. Anwohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten.

Ein Teil des Dachs stürzte während der Löscharbeiten

Der Einsatz war für die Feuerwehrleute nicht ungefährlich: Während die Männer im Inneren des Gebäudes gegen die Flammen kämpften, stürzte ein Teil des Daches ein.

Anschließend habe man den Brand nur noch von Außen löschen können, so Einsatzleiter Sascha Keil. Dadurch komme man allerdings nur schwer an die Brandnester dran. Laut der Einschätzung des Einsatzleiters werde die Feuerwehr wohl bis in die Nachmittagsstunden mit der Brandnachschau beschäftigt sein.

Die Feuerwehr war mit 80 Einsatzkräften vor Ort. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, wie es zu dem Feuer gekommen ist.

Sehr unruhige Schicht für die Essener Feuerwehr

Die Essener Feuerwehr musste am Ostersonntag zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. „Wir hatten eine sehr unruhige Schicht“, so Keil.

Nachdem die Feuerwehr bereits am Samstag zu 33 Kleinbränden ausrücken musste, folgten am Sonntag 18 weitere Kleinbrände – sieben davon im Zusammenhang mit Osterfeuern.

Um kurz nach 17 Uhr wurde die Feuerwehr am Sonntag zur Seumannstraße in Altenessen gerufen: „Hier war in der heute leerstehenden, ehemaligen Rettungsassistentenschule der Feuerwehr Essen und Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Altenessen, ein Feuer ausgebrochen“, so Keil. In dem verwickelten Gebäude brannten Unrat und Möbel.

Anwohner entdeckten gegen 18.20 Uhr bei Gartenarbeiten an der Freytagstraße in Frohnhausen einen Blindgänger. Der Kampfmittelräumdienst wurde alarmiert. Zum Glück hatte die Fünf-Zentner-Bombe keinen Zünder mehr und konnte abtransportiert werden. (red)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben