Deutsche Bahn

Hauptbahnhof Essen wird von Taubenkot und Kaugummis befreit

Der Essener Hauptbahnhof.

Der Essener Hauptbahnhof.

Foto: WAZ FotoPool

Essen.  Die Deutsche Bahn reagiert auf Kundenbeschwerden: Im Essener Hauptbahnhof soll es bald eine umfangreiche Grund- und Glasreinigung geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach Kundenbeschwerden greift die Deutsche Bahn zum Putzlappen. Der Essener Hauptbahnhof soll bald im neuen Glanz erstrahlen.

Die Deutsche Bahn startet in 14 Hauptbahnhöfen, darunter in Essen, eine einmalige Grund- und Glasreinigung für 1,5 Millionen Euro. „Der Termin für Essen steht noch nicht fest, aber wir wollen bis Jahresende fertig sein“, erklärte am Donnerstag ein Sprecher.

Notwendig sei die Offensive geworden, weil Kunden bei Befragungen den Zustand am Hauptbahnhof für verbesserungswürdig halten. Zwar wird am Essener Hauptstopp täglich gereinigt. Ebenso gibt es aufgrund der hohen Kundenfrequenz mit immerhin 64 Millionen Fahrgästen pro Jahr kaum Graffiti-Schmierereien. Deutlich bemängelt werden aber die Verunreinigungen durch Kaugummireste vor allem auf den Bahnsteigen und durch Taubenkot. Im Essener Hauptbahnhof wurden gar spitze Taubenspikes auf den Infoschildern angebracht, damit sich die Vögel nicht draufsetzen und die Hinweise mit ihrem Kot unleserlich machen.

S-Bahnhöfe sehen schmuddeliger aus

Die Reinigungsteams werden Hubwagen, Hochdruck- und Dampfreiniger einsetzen – sowie Spezialgeräte, die Kaugummis entfernen. Gesäubert werden sämtliche Bodenflächen, alle Glasfassaden und Klinkerwände, die Aufzüge und alle von Tauben besonders verdreckten Bereiche und Anlagen.

Insgesamt steht der Hauptbahnhof in Sachen Erscheinungsbild noch weitaus besser da als manche schmuddeligen Essener S-Bahnhöfe, insbesondere die Stationen Überruhr und Kettwig-Stausee. Bei einer Stippvisite im Hauptbahnhof am Donnerstag lagen kaum Abfälle auf den Bahnsteigen und auf dem Boden der Bahnhofshalle.