Job-Center

Job-Center Essen räumt Probleme mit Service-Hotline ein

Dietmar Gutschmidt ist Leiter des Job-Centers Essen.

Dietmar Gutschmidt ist Leiter des Job-Centers Essen.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Essen.  Die zentrale Rufnummer der Behörde ist schlecht zu erreichen. Der Leiter der Behörde sagt: „Ja, das ist nicht sachgerecht.“

Der Leiter des Job-Centers Essen hat Probleme mit der Erreichbarkeit der Hotline eingeräumt. „Wir wissen, dass das nicht sachgerecht ist. Wir arbeiten daran“, sagte Dietmar Gutschmidt als Reaktion auf einen Artikel dieser Zeitung. Darin hatte sich ein Kunde darüber beklagt, dass er trotz mehrfacher Versuche in den vergangenen Monaten noch nie einen Mitarbeiter über die zentrale Servicenummer des Job-Centers erreicht habe.

Auch im sozialen Netzwerk Facebook bestätigten dies mehrere Nutzer. Eine junge Frau schrieb dazu: „Selbst wenn man Kleinigkeiten benötigt; 120 Mal anrufen, ist keine Seltenheit. Erreichen tut man dennoch nur im Zufall jemanden.“ Eine andere Frau kommentierte: „Man braucht meistens viel Geduld und bis zu 40 Versuche. Einfach so oft anrufen, bis statt der Frauenstimme die Männerstimme ertönt.“

Ein Mann schrieb auf Facebook, dass das Job-Center zum Beispiel bei Schreiben der Leistungsabteilung die Durchwahl/den Kontakt zum Sachbearbeiter nicht mehr angeben würde, sondern nur noch die Nummer der Service-Hotline, was diese natürlich zusätzlich belaste.

Gesprächsdauer an der Hotline des Job-Centers haben zugenommen

Der Leiter der Behörde, Gutschmidt, sagte, dass die Gesprächszeiten am Telefon in den vergangenen Jahren immer länger geworden seien. Die Urlaubszeit mit den üblichen personellen Engpässen verschärfe die Situation zusätzlich. Gutschmidt räumte außerdem ein, dass die Formulierungen, mit denen das Job-Center im Internet für seine Service-Nummer wirbt, wohl falsche Erwartungen bei den Kunden wecken würden. Dort heißt es, dass an der Hotline schon viele Fragen rund um das Arbeitslosengeld II abschließend geklärt werden könnten. Meist seien die Themen aber zu komplex, so die Erfahrungen in der Praxis.

Das Job-Center will im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung der Stadtverwaltung den Zugang zum Job-Center vom Telefon noch stärker als bisher aufs Internet verlagern. Schon heute können Kunden alternativ zur Hotline ein Kontaktformular nutzen.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben