Kettwiger Osterfeuer

Mehr als 1000 Besucher kommen zum 1. Kettwiger Osterfeuer

Hell schlagen die Flammen in den Himmel – beim 1. Kettwiger Osterfeuer am Karsamstag.

Hell schlagen die Flammen in den Himmel – beim 1. Kettwiger Osterfeuer am Karsamstag.

Foto: Reiner Worm

essen-KETTWIG.   Gelungene Premiere: Zum 1. Kettwiger Osterfeuer kommen mehr als 1000 Besucher an die Ruhr. Veranstaltung findet viele Unterstützer im Stadtteil.

Ein Osterfeuer auf der Hundewiese? Keine Parkplätze in unmittelbarer Nähe? Viele Alternativen, weil allerbestes Biergartenwetter? Wer mag da wohl zur Premiere kommen? „Wir hatten weit mehr als 1000 Besucher“, sagt Ulrich Hüskes. „Und wir sind am Limit gelaufen – aber es war großartig.“

Der Kettwiger ist Vorsitzender des Fördervereins Löschgruppe Kettwig vor der Brücke, Ideengeber der Veranstaltung und mit seinem Team auch Ausrichter. „Das gute Wetter hat uns natürlich in die Karten gespielt, aber mit solch einer Resonanz haben wir nicht gerechnet.“ Viel Arbeit, viele Laufereien, aber schon am Tag danach verspricht Hüskes, der selbst fast 20 Jahre als Freiwilliger Feuerwehrmann aktiv war: „Es wird auch 2020 wieder ein Osterfeuer geben.“

Am Niederrhein gibt es überall große Osterfeuer

Die Grundidee ist entstanden, weil Ulrich Hüskes feststellen musste, „dass zum Beispiel das Osterfeuer, das nach dem Gottesdienst in St. Matthias stattfand, immer schlechter besucht wurde. Und vom Niederrhein kenne ich halt diese großen Osterfeuer... Man steht zusammen, es gibt es ein bisschen was zu essen und zu trinken, und das ganze Dorf ist da.“

Das erste Problem: Wo soll’s stattfinden? „Bei einem Blick auf die Karte von Kettwig war schnell klar, dass die Auswahl nicht allzu groß ist. Es blieb nur die ‘Hundewiese’ an der Ruhr.“ Besitzer ist der Landwirt Einhart im Brahm, und „der war von dem Plan sofort begeistert und hat uns von Anfang an unterstützt.“ Doch das Gelände am Ende der Straße Zur Alten Fähre ist Landschaftsschutzgebiet – das bedeutet, dass jede Menge Behördengänge anstanden. Ob Ordnungsamt, Untere Landschaftsbehörde, Grün und Gruga, Umweltamt... „Dabei hat uns Daniel Behmenburg sehr geholfen.“

Osterfeuer begann mit stimmungsvoller Andacht

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung IX stellte nicht nur die notwendigen Kontakte her, sondern begleitete Ulrich Hüskes auch bei Behördengängen. „Und dann hat er auch noch gemeinsam mit meiner Frau Marion den Altar aus Strohballen aufgebaut und ein großes Kreuz aus Birkenstämmen gebaut.“ Denn das 1. Kettwiger Osterfeuer begann stimmungsvoll mit einer Andacht, die der evangelische Pfarrer David Gabra hielt.

Selbstverständlich hatte der Förderverein der Löschgruppe auch für die notwendige Verpflegung der Besucher gesorgt. „700 Würstchen vom Ruhrtaler Freilandschwein hatten wir vorrätig – aber die waren schnell weg.“ Und noch einmal geht sein Dank an die Landwirtfamilie im Brahm. Alexander im Brahm, der in Kettwig die Zucht des Ruhrtaler Freilandschweins aufgebaut hat, „hat alle Metzger angerufen, die er beliefert, und die mussten schnell ihre Vorräte rausrücken. Insgesamt 1300 Würstchen haben wir verkauft.“ Der Erlös kommt übrigens in vollem Umfang der Löschgruppe vor der Brücke zugute. „Die Wache stammt aus den 1950er Jahren, und da gibt es natürlich noch einige Wünsche.“

„Kettwig hat wieder großartig zusammengehalten“

Möglich war die Veranstaltung in dieser Größenordnung auch nur, „weil Kettwig wieder einmal großartig zusammengehalten hat“. Von Peter Rausch von ‘Flammenspiel’ haben wir das Ethanol bekommen, und auch das Team von Kirsch-Gärten hat uns unterstützt. Und da will er auch ganz besonders Fritz Skibba vom Kettwiger Baumdienst nicht vergessen. „Wir haben das komplette Holz angeliefert bekommen und das wurde dann auch noch gestapelt.“

Nur mal so und für den Terminkalender: Das 2. Kettwiger Osterfeuer wird am 11. April 2020 angezündet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben