10 Jahre Klangspur Kettwig

Kettwigs Musiker präsentieren sich bei der Klangspur

Wolfgang Kläsener und Dierk Lamm organisieren auch die 10.  Klangspur Kettwig.

Wolfgang Kläsener und Dierk Lamm organisieren auch die 10. Klangspur Kettwig.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

ESSEN-KETTWIG.  Kettwigs Musikszene zeigt, was sie kann: Am 13. Juni geht die 10. Klangspur an den Start – mit 232 Aktiven.

Begonnen hat alles im Kulturhauptstadtjahr 2010. Kettwig wollte dabeisein, Flagge zeigen, präsentieren, welches Potenzial der Stadtteil in Sachen Musik zu bieten hat – die Klangspur war geboren. Wolfgang Kläsener und Dierk Lamm haben die Veranstaltung von Beginn an organisiert, und „ich denke, wir sind die einzigen Überlebenden aus 2010“, vermutet Lamm.

Jetzt steht die 10. Klangspur an, und hinter den Machern liegen keinen leichten Jahre. Obwohl fast alle Künstler auf Gage verzichten, mussten sie zumindest für einen finanziellen Grundstock sorgen, zum Beispiel Fahrkosten ersetzen für Kettwiger Musiker, die mittlerweile woanders leben oder studieren, auch mal ein Hotelzimmer bezahlen. „Wir waren unterwegs wie die Bettelmönche“, erinnert sich Dierk Lamm.

Bis zu 3000 Besucher kommen zur Klangspur Kettwig

Aber der Einsatz hat sich allemal gelohnt, denn Jahr für Jahr kommen bis zu 3000 Besucher zu den jeweiligen Konzerten. Und das Programm wird wieder wie immer nach der gleichen Grundidee zusammengestellt. „Wir wollen Kettwiger Künstler mit Kettwigern zusammenbringen und dabei die vorhandene Infrastruktur nutzen“, sagt Wolfgang Kläsener.

In und vor den Spielorten Evangelische Kirche am Markt, Forum Rheinstraße und St. Peter finden die einzelnen Aufführungen statt – bei freiem Eintritt, um Spenden wird gebeten. „Und in jedem Jahr kommt noch ein zusätzlicher Ort dazu. Zum zehnjährigen Bestehen kehren wir dahin zurück, wo alles begonnen hat, an den Weberbrunnen auf dem Tuchmacherplatz.“

Die 10. Klangspur findet in zwei Etappen statt

Ungewöhnlich ist dieses Mal, dass die Klangspur in zwei Etappen stattfinden wird. Denn eigentlich sollte das Eröffnungskonzert am 13. Juni parallel zum Start der Kettwiger Meile stattfinden. Doch die musste Veranstalter HVV aus mangelndem Interesse der Gastronomen absagen. Dierk Lamm: „Aber wir bleiben trotzdem bei diesem Termin. Und der Gedanke, diese beiden Veranstaltungen zusammenzuführen, bleibt im Kopf.“

So beginnt die 10. Klangspur am Donnerstag, 13. Juni, um 19 Uhr in der Evangelischen Kirche am Markt – mit u.a. Orchestern und Chören der Schmachtenbergschule, dem THG und der Musikschule Kettwig.

Offizielle Eröffnung im Forum an der Rheinstraße

Weiter geht es dann am Freitag, 21. Juni mit der offiziellen Eröffnung im Forum an der Rheinstraße. Dort wird u.a. die Pianistin Anke Pan zu Gast sein, die „mittlerweile ja auch schon ein kleiner Weltstar ist“, sagt Wolfgang Kläsener.

Am Samstag, 22. Juni, sind die Evangelische Kirche am Markt und der Weberbrunnen am Fuß der Kirchtreppe die Spielorte. Die Klangspur endet am Sonntag, 23. Juni, in der Kirche St. Peter mit dem Late-Night-Konzert (Beginn 20 Uhr).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben