Kirchenverkauf

LVR übernimmt Kirche St. Augustinus in Essen-Frohnhausen

Die Pfarrei St. Antonius gibt ihre seit elf Jahren leerstehende Kirche St. Augustinus und das Pfarrheim an der Wickenburg/Adelkampstraße auf. Der Landschaftsverband wird sie künftig anders nutzen.

Die Pfarrei St. Antonius gibt ihre seit elf Jahren leerstehende Kirche St. Augustinus und das Pfarrheim an der Wickenburg/Adelkampstraße auf. Der Landschaftsverband wird sie künftig anders nutzen.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Essen-Frohnhausen.  Die katholische Pfarrei St. Antonius verkauft jetzt ihre Kirche St. Augustinus in Essen-Frohnhausen an den Landschaftsverband Rheinland.

Die katholische Pfarrei St. Antonius in Essen-Frohnhausen verkauft das Areal der bereits seit elf Jahren außer Dienst gestellten Kirche St. Augustinus an der Wickenburgstraße in Essen-Frohnhausen an den Landschaftsverband Rheinland (LVR). Die viergruppige Kindertagesstätte St. Augustinus bleibt erhalten. Das teilt jetzt das Ruhrbistum im Namen der Pfarrei St. Antonius mit.

Landschaftsverband kann Immobilie in Essen-Frohnhausen gut nutzen

Der Landschaftsverband interessiert sich für Gebäude und Grundstück, weil es in der Nähe eine Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie betreibt. Bereits im Mai vergangenen Jahres stellte die kaufmännische Direktorin der LVR-Klinik, Jane Splett, ihre Überlegungen vor, in der Kirche eine Turnhalle für die Jugendlichen einzurichten. Auch der Forschungsbereich suche Räume.

Mit dem Verkauf werden diese Pläne nun konkreter. So möchte der LVR die Kirche, das ehemalige Pfarrhaus, das Gemeindeheim sowie Wohn- und Bürogebäude erhalten. In der Kirche soll unter anderem ein Bewegungsraum entstehen, den im Rahmen einer geplanten neuen, engeren Zusammenarbeit zwischen Kita und LVR-Klinikum Essen auch die Kita-Gruppen nutzen können.

Der Vermögensrat des Bistums Essen muss Verkauf noch zustimmen

Insgesamt wird das LVR-Klinikum Essen das Areal als Erweiterung für die Forschung und Lehre seiner benachbarten Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie sowie für die Ergotherapieschule nutzen. Die Pfarrei St. Antonius erwartet, dass voraussichtlich Ende Oktober auch der Vermögensrat des Bistums Essen den Verkaufsplänen zustimmt.

Die Immobilie der Kita, die vom Kita-Zweckverband im Bistum Essen betrieben wird, bleibt Eigentum der Pfarrei, so das Ruhrbistum. Erste Pläne, auch die Kindertagesstätte zu schließen, hatte vor zwei Jahren für große Unruhe unter den Eltern geführt.

Pfarrei ist mit der künftigen Nutzung der Kirche einverstanden

Die Gremien der Pfarrei St. Antonius haben dem Verkauf der Gebäude und des Grundstücks an den Landschaftsverband Rheinland zugestimmt, weil die geplante Nutzung – vor allem der Kirche – den Vorstellungen der Pfarrei entspricht, so das Ruhrbistum.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben